Wie viel ist mir die Einheit wert? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Wie viel ist mir die Einheit wert?


Montag, 12. September 2011

Wie viel ist mir die Einheit wert?

“Wenn man vorher gefragt hätte: ‘Was ist euch die deutsche Einheit wert?’ hätten alle gesagt: ‘Alles.’ Nur war das nicht so viel, wie sie heute kostet”, sagte einmal der langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927-1999).
Wenn man heute Christen fragen würde, was ihnen der eine Leib (Epheser 4,4) und das “Bewahren der Einheit des Geistes” (Epheser 4,3) wert ist, würden viele sagen: Alles. Wenn es dann aber um die Kosten geht, diese Einheit im Gehorsam zu Gottes Wort zu verwirklichen, dann sind die Kosten zu hoch. Dann bleibt man in der “eigenen Gemeinde”, von der man sich doch nicht trennen möchte. Vielleicht sagt man: “Sicher, es sind manche Dinge in meiner Gemeinde nicht gut. Aber immer noch besser als …” Dann vergisst man, dass die Aufforderung Gottes bestehen bleibt, die Einheit des Geistes in einer guten Gesinnung mit Fleiß zu bewahren.

Manuel Seibel

4 Kommentare to “Wie viel ist mir die Einheit wert?”

  1. Harald schreibt:

    Übersättigt bin ich mit Informationen dieser Art , all die predigten , all das was ich in anderen Augen wissen sollte, aber betrachte ich doch all die Menschen , die gutes und kluges sagen und schreiben, stelle ich fest , sie wirken mit und bedienen sich derer die Unwissenheit verbreiten, weil sie es selbst sind, die sich fürchten” außen” der Gesellschaft zustehen, also auch halbherziger Mut, ist für mich schlimmer als gar kein Mut !! Bei mutlosen kann man noch was tun, bei denen die auf mehreren Hochzeiten tanzen , macht es kein sinn, sie sind verdorben !!! Ich bin es nicht der den Mächtigen ( Wissenden ) vergeben werde ich nicht !!!! Intelligence zeigt nur den wahren Charakter eines Menschen , mehr nicht und den Großteil halte ich für gefährlich und bedrohlich !! Bevor man an die Gewissen Anderer Appelliert, sollte man mich schon überzeugen wo die Person selber steht, die an mein Gewissen oder mein Verstand will !!!! Und solange man das nicht verstehen will , landen viele Infos bei mir in den Müll, oder gehen Ohr rein und wieder raus !!!!

  2. Manuel Seibel schreibt:

    Lieber Harald, Deine Mail deutet an, dass Du verletzt worden bist von bestimmten Predigten und Ermahnungen. Aber warum wird dadurch alles zu einer “Unwissenheit”, was Menschen sagen und schreiben, die sich auf die Bibel stützen wollen? Hast Du denn bei diesem konkreten Artikel ein Problem entdeckt?

  3. Peter Vogel schreibt:

    Einheit… vermutlich von vielen Menschen ersehnt, doch auf welchem Gebiet? Worin sucht der Mensch Einheit?

    Für Nachfolger Christi ist die Antwort rasch gefunden. Doch was sind die Konsequenzen dieses Wunsches nach Einheit? Bedeutet nun Einheit nicht auch Verzicht?

    Wer soll nun auf was verzichten, soll nun was von guter Gewohnheit, von Überzeugung abgeben? Soll der Baptist auf die Glaubenstaufe als Gehorsamsakt verzichten? Soll die Versammlung, welcher Prägung auch immer, dem Brotbrechen eine andere Deutung geben? Soll Freikirche sich der “Freiheit”. ja den Auswüchsen, der Ev. Kirche anschließen, oder gewachsenen Gebräuchen der Kath. Kirche?

    Und so könnte man vieles anfügen. Ist es nun das was Johannes 17 zum Ausdruck bringen möchte, ja soll?

    +++
    Vielleicht sagt man: “Sicher, es sind manche Dinge in meiner Gemeinde nicht gut. Aber immer noch besser als …”
    +++

    Ja in meiner Gemeinde sind manche Dinge nicht gut… nicht gut genug wie ich meine. Aber das ist auch so weil ich da bin.

    Und bevor ein Wechsel erwogen wird… sollte man diese “Kosten” sehr sorgfältig prüfen und werten. Denn treffe ich dann auf die Wunschgemeinde? Nein, sicher nicht denn ich gelange ja in diesem Falle dazu.

    Ich bin mir unsicher ob Joh. 17 die Vielfalt in der Nachfolge Christi reduzieren oder gar eliminieren will. Von Irrlehren sei hier nicht die Rede.

    Vielmehr denke ich das ein “Riesentanker” schwerer zu manöverieren ist als das kleinere Boot. Die aktuellen Rufe nach einer Kirche, unter einem Sprecher… welcher Hoffnung mögen sie entsprechen, was wird davon erwartet? Wie kann ich von der Glaubenstaufe abgehen, wie kann ich vom Gedächtnismahl abgehen… nein, die Kosten sind mir zu hoch!

  4. Nathanael schreibt:

    Die Einheit des Geistes zu bewahren ist unsere Aufgabe, die Einheit des Leibes bewahrt der Herr. Ich denke, es kommt daher nicht so sehr darauf an eine Gemeinde zu wechseln und erst Recht ist es nicht von Nöten die Gläubigen in einer Kirche zu vereinigen.
    “Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast.”, sagte Paulus zu Timotheus und unser Herr selbst sagte zu Martha: “eins aber tut not …”

    Prüfen wir jeder für uns selbst, ob wir noch direkt hinter dem Herrn gehen und keine Abstecher machen. Das kostet gar nichts.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.