Mehr als Salomo - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Mehr als Salomo


Freitag, 17. August 2012

Mehr als Salomo

Der Herr Jesus sagt in Matthäus 12, 42 von sich: „Mehr als Salomo ist hier“.  Zuvor, in Matthäus 6, 29 kann man lesen, dass Salomo sich in herrlicher Pracht kleidete. Von Christus dagegen heißt es in Jesaja 53,3: „Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; und als wir ihn sahen, da hatte er kein Ansehen, dass wir ihn begehrt hätten.“

Und doch sagt der Herr von sich, dass Er „mehr als Salomo“ ist. Natürlich, denn Er ist Gott selbst; aber als Mensch verbarg Er seine Herrlichkeit unter seinem menschlichen Körper und trug auch keine prachtvollen Kleider. Der Glaube allein konnte seine Herrlichkeit sehen, konnte erkennen, dass Er „mehr“, ja unendlich mehr (!) als Salomo ist.

Heute ist das nicht anders. Christus beansprucht in dieser Welt keine Pracht. Er ist immer noch der verachtete Mann von Golgatha. Wie sieht es bei Dir aus, siehst Du seine wahre Pracht und Herrlichkeit?

Henning Brockhaus

8 Kommentare to “Mehr als Salomo”

  1. Max schreibt:

    "Wie sieht es bei Dir aus, siehst Du seine wahre Pracht und Herrlichkeit?"
     
    Nö!

  2. P.Vogel schreibt:

    @ Max
     
    Dann schau bitte, nach diesem "Nö"! in Gottes Wort.
    Stell Dir vor was ein Lamm ist… schließe dabei die Augen oder nicht, wie gehorsam, hilflos und rein es ist doch. Der Sohn Gottes wird damit verglichen.
    Wie ging ER, der Sohn Gottes, über diese Erde? Segen spenden, Gott geweiht… so sagt es ein altes Lied. Den Menschen zugewandt im Gehorsam gegen Gott den Vater. ER heilte, erweckte Menschen aus dem Tod, ER zeigte und ebnete den Weg zum Heil für Leben und Ewigkeit.
    Welch eine Majestät umgab IHN in SEINEN Leiden… in der Hingabe als Opfer für Deine und meine Schuld… alle Sünde, den Tod und Teufel hat ER besiegt.
    Welch eine Herrlichkeit ist sichtbar im Auferstehen nach dem Tod des Heilandes. ER ist vorausgegangen zum Vater… hat den Sündern den Weg zum Vaterherzen Gottes frei gemacht… hat reuige Sünder gerechtfertigt vor dem Heiligen Gott.
    Und an dieser Herrlichkeit gibt ER den SEINEN Anteil… wenn sie bei IHM sein werden.
    Gelobt sei der Name des Herrn.
     
     
     

  3. Max schreibt:

    @ P.Vogel
     
    "in der Hingabe als Opfer für Deine und meine Schuld…"
     
    Was habe ich mit der Schuld der Juden wegen ihres Abfalls von ihrem Gott zu tun?
     
    Sacharja 10:6 Und ich will das Haus Juda stärken und das Haus Joseph erretten und will sie heimkehren lassen, weil ich Erbarmen mit ihnen habe; und sie sollen sein, als hätte ich sie niemals verworfen; denn ich, der HERR, bin ihr Gott und will sie erhören.
     
    Jahwe wird oder hat sich schon über seine Juden erbarmt und alle anderen sollen nun deren Knechte sein oder werden. Dazu sage ich: Nein Danke!

  4. Jürgen schreibt:

     
    @ Max:
     
    Es geht hier nicht darum, dass alle Menschen die Knechte der Juden werden sollen.
    Es geht hier um jeden Menschen persönlich und seine Stellung vor Gott. Und die ist von Natur aus sehr schlecht, denn wir sind alle Sünder und Gott muss uns zu Recht bestrafen:
    "Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes" (Römer 3,22b-23)
    Aber hier ist nicht Schluss! Es gibt einen Ausweg, um nicht in das Gericht Gottes zu kommen:
    "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn [den HERRN JESUS] gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (Johannesevangelium 3,16)
    Ich muss das Urteil Gottes über mich selbst anerkennen und an den HERRN JESUS glauben; glauben, dass Er auf Golgatha das Gericht Gottes getragen hat AN MEINER STELLE – ER hat alles getan, was nötig war, ich brauche es nur anzunehmen!
    "Glaube an den HERRN JESUS und du wirst errettet werden" (Apostelgeschichte 16,31)
     
    Willst du auch auf dieses Angebot der Liebe Gottes antworten: "Nein Danke!" ?
    Von der Hölle zu reden ist nicht modern, aber sie wird daurch nicht weniger real!!
    "Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht" (Hebräer 9,27)
     
    Liebe Grüße,
    Jürgen

  5. Max schreibt:

    Hallo Jürgen,
    danke für deine Erwiderung. Ich beginne mal hinten bei dem was du gesagt hast.
    Thema Hölle: Das hier fand ich dazu schön geschrieben, deshalb verwende ich es:
     
    "In den Tagen, als Jesus Christus auf der Erde weilte, war dieses verhasste Tal die Mülldeponie von Jerusalem. Unreine Leichen und normaler Abfall wurden dort hineingeworfen. Die Feuer hörten nie auf zu brennen und die Würmer niemals auf zu fressen.“
    Das Tal von Hinnom war der Ort, wo die Würmer verderbendes Fleisch verschlangen. Es war die Beerdigungsstätte für Verbrecher, und hier wurde der Müll verbrannt."                                                                Quelle: http://endzeit-reporter.org/2012/08/15/die-vier-teile-der-unterwelt-teil-5/
     
    In der Bibel steht z.B. "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt." (Markus 9:44)
     
    Das was bei Markus steht, bezieht sich auf nichts anderes, als diese Mülldeponie damals unterhalb von Jerusalem. Das ist eure Hölle!
    Von der Katholischen Kirche wurde das später in phantsievoller Ausrichtung gerne aufgegriffen, um den Menschen Angst zu machen, dass wenn man sich ihnen nicht unterordnet, man in die Hölle käme. Nur dass von der Kirche daraus ein fiktiver Ort gemacht worden ist, der sich irgendwo jenseits des Himmels befinden soll. Im Gegensatz dazu wäre der Himmel der Ort, wo man sich als Kind (eigentlich Knecht) Gottes wiederfinden würde, sofern man immer schön brav ist und immer fleißig beten tut. Dieser Unsinn wird nun schon seit über 2000 Jahren von sehr vielen Menschen geglaubt. Das wurde nur zu einem Zweck in die Welt gesetzt, nämlich um die Menschen besser unterdrücken und versklaven zu können.
     
    Anderes Thema:
    "Es geht hier nicht darum, dass alle Menschen die Knechte der Juden werden sollen."
     
    Doch, genau darum geht es! Sie z.B. mal hier (Stichwort ZION):
     
    http://euro-med.dk/?p=27746
     
    "Und die ist von Natur aus sehr schlecht, denn wir sind alle Sünder und Gott muss uns zu Recht bestrafen"
     
    Blödsinn! Das habt ihr euch einreden lassen. Man bezeichnet das auch als Gehirnwäsche in ihrer übelsten Form. Werdet mal endlich wach, es wird wirklich Zeit.
    Jesus sprach zwar von Sünde und Buße tun, aber er meinte damit nur die Juden. Die haben es ja auch wahrlich nötig, Buße zu tun.
     
    "Ich muss das Urteil Gottes über mich selbst anerkennen und an den HERRN JESUS glauben"
     
    Müssen? Müssen muss ich gar nichts! Außer sterben, und damit kann man man mir keine Angst machen. So wie man damit auch Jesus keine Angst machen konnte.
     
    Bitte mir nicht die Worte im Mund verdrehen. Ich sagte Nein danke! dazu, für jemand anders den Knecht spielen zu sollen. Ein anderes Wort für Knecht ist Hund. Dazu gibt es in der Bibel sogar eine passende kleine Geschichte. Da wird unter anderem gesagt:
     
    "Sie aber sprach: Ja, Herr! aber doch essen die Hündlein von den Brosamen, die vom Tisch ihrer Herren fallen." (Mt 15:27)
     
    Diese kanaanitische Frau vergleicht sich selbst mit einem Hund und erklärt sich somit zufrieden mit einem Leben als Dienerin ihrer jüdischen Herren. Jesus macht genaue Unterschiede zwischen Herren und Knechten (Hunden). Passend zum islamischen Glauben spricht er im Vergleich zu den Hunden auch von Schweinen. Doch das Klassenverhältnis an sich bleibt das gleiche. Zu so einer Gesellschaft und selbst wenn so der Himmel aussehen würde, dazu sage ich: Nein Danke!
     
    Matthäus 7:6Gebet das Heilige nicht den Hunden und werfet eure Perlen nicht vor die Schweine, damit sie dieselben nicht mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen.
     
    Versucht lieber eure Angst los zu werden, denn die ist nicht real. Sie sollte es zumindest nicht sein.
     
     
     
     
     

  6. Frank S. schreibt:

    @Max
     
    zu:"Blödsinn!Das habt ihr euch einreden lassen…"
    Schau dich doch mal in der Welt um…wenn der Mensch nicht von Natur aus böse ist dann weiß ich nicht was er sonst sein soll! Der Mensch steht unter der Herrschaft Satans!!! Und dient von Natur aus nur ihm! Oder würdest du von dir behaubten wollen, dass du nie etwas getan hast von dem dein Herz dir sagt das es falsch war?
    zu :" Ich sage Nein danke! dazu, irgenemandes Knecht spielen zu sollen.."
    Tja die Aussage ist in sich schon nicht zu Ende gedacht, denn:
    Du dienst entweder Satan oder Gott! Du hast nur die beiden Möglichkeiten zur Wahl ….. Wie gesagt, von Natur aus haben wir (freiwillig) die Herrschaft Satans erwählt. Und Gott hat SEINEN SOHN geopfert damit wir  zu IHM zurück zukommen können. Dann sind wir sogar mehr als nur seine  Knechte. Wir sind dann sogar seine Kinder!! 

     
     
     
     
     

  7. Jürgen schreibt:

    Hallo Max,
     
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Die Bibel sagt ganz deutlich, dass wir Menschen alle verlorene Sünder sind und nur durch den Glauben an den HERRN JESUS gerettet werden können.
    "Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben, wer aber dem Sohn nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm." (Johannes 3,36)
    Jesus Christus sagt: "Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen." (Johannes 5,24)
     
    zu: "Müssen? Müssen muss ich gar nichts! Außer sterben […]"
    Doch! Du musst sehr wohl etwas außer sterben:
    "Gott gebietet den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen, weil er einen Tag festgesetz hat, am dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat und er hat allen den Beweis davon gegeben, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat." (Apostelgeschichte 17,31-32)
    "Es ist in keinem anderen das Heil [als in JESUS CHRISTUS], denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden müssen" (Apostelgeschichte 4,12)
     
    Herzliche Grüße,
    Jürgen

  8. P.Vogel schreibt:

    @ Max
     
    Du schreibst:
    Müssen? Müssen muss ich gar nichts! Außer sterben, und damit kann man man mir keine Angst machen. So wie man damit auch Jesus keine Angst machen konnte.

    Müssen, ach hast Du im Leben noch keinen Zwange erfahren? Davon gibt es doch so viel… außer den Zwang (das Muß) zu sterben. Erziehung, Schule, Ausbildung, Beruf und Familie bringen doch das Muß mit sich, oder? So geht es bis an das Lebensende… das ebenso zwingend ist. Unausweichlich… und auch das kommt nicht als letzter Zwang. Gottes Wort sagt…

    Heb 9,27
    Und ebenso wie es den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,

    Daran nicht zu glauben, es zu verwerfen ändert nichts!

    Röm 14,11
    Denn es steht geschrieben: „So wahr ich lebe, spricht der Herr, mir soll sich jedes Knie beugen, und jede Zunge soll Gott bekennen“.

     
    So wie man damit auch Jesus keine Angst machen konnte.
    Du willst Dich in diesem Punkt mit dem Herrn Jesus vergleichen? Du kannst in Gottes Wort lesen was der Gottes Sohn ertrug, für Dich und mich… auch für unsere Schuld.
     

    Lk 22,44
    Und als er in ringendem Kampfe war, betete er heftiger. Es wurde aber sein Schweiß wie große Blutstropfen, die auf die Erde herabfielen.

     
    Doch tat ER alles um des Vaters Ehre… alles um die Sünde, den Tod und Satan zu überwinden.
     
    Der Herr Jesus Christus… Sieger von Golgatha… der Auferstandene.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.