Jesus Christus – unser Hirte - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Jesus Christus – unser Hirte


Sonntag, 7. Februar 2016

Jesus Christus – unser Hirte

PSALM 23

(Ein Psalm von David.)

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.

Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern.

Er erquickt meine Seele, er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen.

Auch wenn ich wanderte im Tal des Todesschattens, fürchte ich nichts Übles, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.

Fürwahr, Güte und Huld werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich werde wohnen im Haus des HERRN auf immerdar.

Klaus Brinkmann

2 Kommentare to “Jesus Christus – unser Hirte”

  1. Nichtsnus schreibt:

    Gott bzw. der Name Gottes wird sichtbar in den Tränen von Jesus.

    Johannes 11:35 Jesus weinte.

    JEsus WEinte
    JE___WE___
    JEWE

    Jewe bildet allen Bewohnern der Erde das Herz (Ps.33:15);

  2. P. Vogel schreibt:

    Wie oft hat man als Nachfolger Christi den Psalm 23 gelesen, ausgelegt gehört, in Teilen gebetet, als einen Trost weitergesagt?

    Nicht die vielleicht sehr hohe Zahl allein finde ich beeindruckend… ich finde es überwältigend das nach vielen Jahren die Liebe, Güte und Fürsorge Gottes in dieser Form neu und stets passend erscheint.

    Gelobt sei der Name dieses wunderbaren Herrn.

    Jesus, Heiland meiner Seele

    1) Jesus, Heiland meiner Seele,
    lass an deine Brust mich fliehn,
    da die Wasser näher rauschen,
    und die Wetter höher ziehn.

    2) Birg mich in den Lebensstürmen,
    bis vollendet ist der Lauf;
    führe mich zum sichern Hafen,
    nimm dann meine Seele auf.

    3) Andre Zuflucht hab ich keine;
    zagend hoff ich nur auf dich.
    Lass, o lass mich nicht alleine,
    hebe, Herr, und stärke mich!

    4) Nur zu dir steht mein Vertrauen,
    dass kein Übel mich erschreckt;
    mit dem Schatten deiner Flügel
    sei mein wehrlos Haupt bedeckt.

    5) Gnad um Gnade, volle Sühnung
    sind in dir, o Jesu, mein.
    Lass die Heilung mich durchströmen,
    nimm gereinigt mich hinein.

    6) Du bist ja des Lebens Quelle,
    die den Durst auf ewig stillt.
    Sei der Born in meinem Herzen,
    der zum ew’gen Leben quillt.

    7) O wie gut ist’s, dir vertrauen,
    Jesu, dir ergeb ich mich,
    selig droben dich zu schauen,
    dein zu bleiben ewiglich!

    (Autor: Charles Wesley (1707-1788)

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.