Gottes Gnade - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Gottes Gnade


Freitag, 3. Februar 2017

Gottes Gnade

Es ist nichts so schwer für unsere Herzen, als stets im Gefühl der Gnade zu bleiben. Durch Gnade wird das Herz befestigt und dennoch ist, wie gesagt, nichts schwerer für uns, als die Fülle der Gnade zu fassen.

Allein in der Gegenwart Gottes sind wir fähig, zu verstehen, was die Gnade ist. Und dort zu sein, ist unser Vorrecht. Sobald wir aber seine Gegenwart verlassen, werden immer unsere eigenen Gedanken in uns wirksam sein, und unsere Gedanken erreichen nicht die Gedanken Gottes über uns, die Gedanken seiner Gnade.

Ebenso ist es auch unmöglich, irgendeinen wahren Begriff von der Gnade zu haben, bis wir auf dem großen Grund derselben, der Gabe Gottes in der Person Jesu, stehen. Keine Überlegung unserer eigenen Herzen vermag die Gnade Gottes zu fassen. Jedes wahre Verständnis von ihr muss direkt und frei von Gott kommen. Hätte ich noch irgendein Recht, etwas zu erwarten, sei es auch das allergeringste, so wäre es nicht mehr reine und freie Gnade, nicht mehr diese „Gnade Gottes“, die mir zu Teil würde. Selbst dann, nachdem „wir geschmeckt haben, dass der Herr gütig ist“, sind gleich unsere eigenen Gedanken wirksam, sobald wir die Gegenwart Gottes verlassen haben. Und ist dies der Fall, so mögen wir wegen unserer Sünden oder unserer Würdigkeit oder auch wegen sonst etwas beschäftigt sein, wir verlieren das Gefühl der Gnade und vertrauen nicht mehr völlig auf dieselbe.

Dieses Weggehen aus der Gegenwart Gottes ist die Quelle unserer ganzen Schwachheit als Heilige. Denn nur in der Kraft Gottes vermögen wir etwas zu tun.

Aus: Botschafter des Heils in Christo 1860

Henning Brockhaus

2 Kommentare to “Gottes Gnade”

  1. Stefan N. schreibt:

    Mit Dir ich wandle Unverweilt
    mein Fuß durch diese Wüste eilt
    wo keinen Ruhort Du gefunden
    Ich seh nur Kampf und Leiden hier
    Ich geh hindurch,doch nur mit DIR
    Mit DIR ist alles überwunden
    O HERR, dies eine bleibe mir,
    dass stets ich wandle treu mit DIR

    GL 104 :3

  2. Walter H. schreibt:

    Ein besonders schöner Artikel! Ich bin faziniert von der Gnade Gottes! Es ist so, je mehr wir die Gnade Gottes wahrnehmen, je mehr Glauben und Vertrauen entsteht in uns, trotz und vielleicht gerade wegen unserer Schwachheit. Wir leben jeden Atemzug durch SEINE Gnade, wenn wir das wahrnehmen können, ist das auch schon wieder Gnade. Vor Gott sind wir alle schwach. Schenke es der HERR, dass wir SEINE Gnade mehr erkennen und schätzen.
    Alles was wir sind, sind wir aus Gottes Gnaden.

    Johannes 1,16 ….denn aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, und zwar Gnade um Gnade.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.