Die Herrlichkeit seiner Gnade - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Die Herrlichkeit seiner Gnade


Freitag, 3. März 2017

Die Herrlichkeit seiner Gnade

“… zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade”  (Epheser 1,6)

Die Gnade Gottes ist unergründlich und unendlich. Sie ist auch unerschöpflich, wie wir in Johannes 1 lesen: “Aus seiner Gnade haben wir alle empfangen, und zwar Gnade um Gnade” (Joh 1,16). An diese Unerschöpflichkeit, Unendlichkeit und Größe der Gnade Gottes denken wir meistens, wenn wir über sie nachdenken. Doch es gibt auch noch einen anderen Aspekt: Die Herrlichkeit seiner Gnade.

Davon spricht Epheser 1 in dem zitierten Vers. Gott hat verlorene Sünder auserwählt in Christus und hat sie zuvorbestimmt, dass sie seine Söhne sind – weil es Ihm so in seinem Willen gefallen hat. Das ist unendlich groß und preist die Herrlichkeit seiner Gnade. Ja, seine Gnade ist nicht nur groß und unendlich in ihrem Ausmaß, sondern herrlich! Sie entspricht in ihrer Herrlichkeit völlig dem, der sie übt: Gott, dessen Herrlichkeit unergründlich ist. Herrlichkeit kennzeichnet die Gnade Gottes, wie sie Ihn kennzeichnet. An uns Menschen wird sichtbar, wie herrlich diese Gnade ist. Das, was Er an uns getan hat, die nur ewiges Gericht verdient hatten, preist diese Herrlichkeit seiner Gnade.

Wenn es um die vielen, vielen Sünden geht, die wir begangen haben, sehen wir den Reichtum seiner Gnade (Eph 1,7). Wenn es aber um die Größe des Ratschlusses Gottes geht, dass Er Sünder zu seinen Kindern gemacht hat, in die Stellung von Söhnen versetzt hat, erstrahlt die Herrlichkeit dieser Gnade.

Gepriesen sei unser Gott und Vater in Christus!

Henning Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.