Misshandelt und dann? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Misshandelt und dann?


Sonntag, 2. April 2017

Misshandelt und dann?

Die Kleider vom Leib gerissen, mit Ruten geschlagen, viele Schläge abbekommen, ins innere Gefängnis geworfen und die Füße in einem Stock gefangen. In so einer Situation befanden sich zwei Männer nach einem Volksaufstand, der durch ihr treues Zeugnis für ihren Herrn angezettelt wurde. Was erwarten wir, wie sie sich verhielten? Sie brauchten einige Zeit, sich mit der Situation abzufinden. Aber dann?

“Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und lobsangen Gott; die Gefangenen hörten ihnen zu.” Apostelgeschichte 16 Vers 25

Einige Zeit später, nach einer eindeutigen Predigt – “Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden, du und dein Haus.” – sowie der Bekehrung der ganzen Familie, erklingt ein zweites Loblied: “Er frohlockte, an Gott gläubig geworden, mit seinem ganzen Haus.”

Es ist wahr, was in Prediger 3 Vers 4 steht: “Weinen hat seine Zeit und Lachen hat seine Zeit; Klagen hat seine Zeit und Tanzen hat seine Zeit.” Trotzdem erstaunt uns die oben beschriebene Begebenheit. Den beiden war eigentlich bestimmt nicht zum Singen (Lachen) zu Mute, sondern eher zum Weinen. Was gab ihnen dann die Kraft, es trotz der schwierigen Situation trotzdem zu tun? Sie dachten an ihren Heiland und wussten, dass Er auch in dieser Situation bei ihnen war. Bei dem zweiten Lied können wir uns die große Freude vorstellen und nachempfinden, dass Freuden-Lieder gesungen wurden.

 

Klaus Brinkmann

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.