Ausrichtung im Dienst für Gott - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Ausrichtung im Dienst für Gott


Freitag, 21. Juli 2017

Ausrichtung im Dienst für Gott

Der wirklich ergebene Diener des Herrn Jesus sieht nicht auf den Dienst, wie wichtig er auch sein mag, sondern er sieht auf den Herrn.

Wenn ich meinen irdischen Vorgesetzten schätze, so wird es mich wenig kümmern, ob ich seine Schuhe putze oder seinen Wagen fahre. Aber wenn ich mehr an mich als an ihn denke, so werde ich lieber Fahrer als Schuhputzer sein. Genauso ist es in dem Dienst des himmlischen Herrn. Wenn ich nur an Ihn denke, wird es mir gleich sein, ob ich Gemeinden gründe oder Zelte mache.

Wir können dasselbe im Dienst der Engel bemerken. Es ist dem Engel gleich, ob er ausgesandt wird, ein Heer zu vernichten, oder irgendeinen Erben des Heils zu beschützen. Nur der Herr beschäftigt seine Gedanken. Wenn zwei Engel vom Himmel gesandt würden, der eine, um ein Reich zu regieren, und der andere, um die Straßen zu kehren, würden sie sich sicher nicht über die Arbeitsteilung streiten. Und wenn das von den Engeln gesagt werden kann, wie viel mehr sollte es auf uns zutreffen!

Wir sollten uns vor einem bloß mechanischen Dienst bewahren lassen, in den wir so leicht verfallen, wenn wir nur der Arbeit wegen arbeiten und mehr mit unserem Werk beschäftigt sind, als mit dem Herrn. Aller Dienst für Ihn muss dem einfachen Glauben an Gott und dem Gehorsam gegen sein Wort entspringen.

nach Charles Henry Mackintosh

Henning Brockhaus

3 Kommentare to “Ausrichtung im Dienst für Gott”

  1. Stefan N. schreibt:

    Und alles ,was immer ihr tut,im Wort oder im Werk ,alles tut im Namen des Herrn Jesus,

    danksagend Gott,dem Vater, durch IHN.

    Kol. 3,17

  2. P. Vogel schreibt:

    Bei der Erwähnung der Engel fällt mir ein Lied ein …

    O lasset uns lobsingen
    Und Ehr’, Anbetung bringen
    Dem Vater, der uns liebt!
    In aller Heil’gen Mitte
    Erschalle Dank und Bitte
    Zu Dem, der allen willig gibt.

    Wer kann Sein Herz verstehen,
    Wer Seine Lieb’ erhöhen,
    Wenn nicht Sein eignes Kind?
    Kein Engel kann erzählen,
    Wie glücklich unsre Seelen
    In unsers Vaters Liebe sind.

    Die Engel sind erhoben
    Zum Dienen und zum Loben,
    Doch Söhne sind sie nicht.
    Kein Tod hat sie gekettet,
    Kein hoher Preis gerettet,
    Kein Arm geführt aus Nacht zum Licht.

    Er wählte Seine Kinder
    Nur aus der Mitt’ der Sünder,
    Für sie floß Jesu Blut.
    Den Sohn hat Er gegeben,
    Mit Ihm das ew’ge Leben,
    Mit Ihm ein unvergänglich Gut.

    O laßt uns Ehre geben
    Dem, der uns wird erheben
    Zu Seiner Herrlichkeit!
    Wir werden Jesum sehen,
    Des Vaters Lieb’ verstehen,
    Lobsingen Ihm mit ew’ger Freud’.

    (Carl Brockhaus 1822-1899 · Melodie von Wilhelm Brockhaus 1819-1888)

  3. P. Vogel schreibt:

    Also ich habe einige Tage nach einem Ausweg gesucht … vergebens. Da hat der Himmlische Vater durch den Diener Charles Henry Mackintosh eine zwar unbequeme aber doch lehrreiche und förderliche Wahrheit verkünden lassen. Beschämung ist mein Teil … weil immer neu ein “aber” aufkam.

    Voller Dank will ich den Psalm 103 verkünden…

    1 (Von David.)
    Preise den HERRN, meine Seele, und all mein Inneres seinen heiligen Namen!
    2 Preise den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht alle seine Wohltaten!

    dazu den Abschluss …

    21 Preist den HERRN, alle seine Heerscharen, ihr, seine Diener, Täter seines Wohlgefallens!
    22 Preist den HERRN, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Preise den HERRN, meine Seele!

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.