Wenn Gott etwas “bestellt” - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Wenn Gott etwas “bestellt”


Freitag, 22. Dezember 2017

Wenn Gott etwas “bestellt”

Im Propheten Jona liest man vier Mal, dass Gott etwas “bestellte”:

“Und der HERR bestellte einen großen Fisch, um Jona zu verschlingen; und Jona war im Bauch des Fisches drei Tage und drei Nächte.” (Jona 2 Vers 1)

“Und Gott der HERR bestellte einen Wunderbaum und ließ ihn über Jona emporwachsen, damit Schatten über seinem Haupt wäre, um ihn von seinem Missmut zu befreien; und Jona freute sich über den Wunderbaum mit großer Freude.” (Jona 4 Vers 6)

“Aber Gott bestellte einen Wurm am folgenden Tag, beim Aufgang der Morgenröte, und dieser stach den Wunderbaum, dass er verdorrte. (Jona 4 Vers 7)

“Und es  geschah, als die Sonne aufging, da bestellte Gott einen schwülen Ostwind; und die Sonne stach Jona aufs Haupt, dass er ermattet niedersank. Und er begehrte, dass seine Seele stürbe, und sprach: Es ist besser, dass ich sterbe, als dass ich lebe.” (Jona 4 Vers 8). 

Gott bestellt einfach und es kommt. Ob es großer Fisch ist, oder ein kleiner Wurm, alles steht Ihm zur Verfügung. Er ist der Schöpfer aller Dinge, ob groß oder klein und verwendet sie für seinen Willen. Sollte uns das nicht dahin bringen, Ihm mehr zu vertrauen, dass Er alle Dinge und Geschicke, auch in unserem Leben, in seiner Hand hält und sie recht “verwendet” und führt?

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “Wenn Gott etwas “bestellt””

  1. P. Vogel schreibt:

    Diesem so schönen Bild der Allmacht Gottes möchte ich etwas zufügen … das Gott aus meiner Sicht kein “Besteller” im üblichen Sinne ist. ER ist der verfügt, bestimmt und bestellt. Das soll nun keinesfalls eine Richtigstellung sein … sondern Verdeutlichung.

    Ps 33,9 Denn er sprach, und es war; er gebot, und es stand da.

    Allmacht wie sie reiner nicht sein kann.

    Gelobt sei der Name des Herrn.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.