Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Autor: Klaus Brinkmann Seite 1 von 46

Wieviel Betten gab es in der Arche Noahs?

In einem Nachbau der Arche (ein Besuch ist übrigens empfehlenswert, da beeindruckend, bibelgetreu und Verkündigung des klares Evangeliums www.archevonnoah.de )gibt es auch einen Schlafraum mit mehr! als 8 Betten. Warum? Die Erklärung ist zu Herzen gehend: Noah hoffte bis zuletzt, dass sich Menschen durch seine „Predigt“ überzeugen lassen, mit ihm und seiner Familie in die Arche zu gehen. Vielleicht kann uns das anspornen, auch bei scheinbar „hoffnungslosen“ Fällen nicht locker zu lassen.

brennendes Herz

"Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Weg zu uns redete und als er uns die Schriften öffnete?" Lukas 24 Vers 32

Wenn Glut da ist, kann diese schnell wieder zu einem Feuer entfacht werden.

Wenn bei uns Glut (Interesse an Jesus Christus) vorhanden, kann diese Glut durch das Lesen oder Hören von Gottes Wort (der Bibel) zu einem Feuer werden.

 

Alles oder nichts

„Außer mir (außerhalb oder getrennt von mir) könnt ihr nichts tun.“ Johannes 15 Vers 5

Das sagt der Herr Jesus Christus zu uns, damit wir nicht auf unsere eigene Kraft oder unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen.

Alles vermag ich in dem, der mich kräftigt.“ Philippe 4 Vers 13

Wenn wir aber alles vom Herrn Jesus erwarten, dann können wir so aus voller Überzeugung sprechen.

Kurz und knapp

"Jesus vergoss Tränen."  Johannes 11 Vers 35

" Freut euch allezeit." 1. Thessalonicher 5 Vers 16

Das sind die beiden kürzesten Verse in der Bibel. Aber wie inhaltsreich sind sie doch! 

Jesus Christus, der ewige Sohn Gottes, lebt als Mensch hier auf der Erde. Und er empfindet wie ein Mensch und zeigt das auch.

Wiedergeborene Christen haben immer Grund zur Freude. Dabei sind sie nicht weltfremd oder abgehoben. Aber trotz mancher Schwierigkeiten und Nöte gibt es immer auch einen Grund zur Freude.

 

Kleiner Fisch und großer Fisch

„Alle Dinge dienen dir.“ Psalm 119 Vers 91

„Geh an den See, wirf eine Angel aus und nimm den ersten Fisch, der heraufkommt, tu sein Maul auf, und du wirst einen Stater finden; den nimm und gib ihnen für mich und dich.“   Matthäus 17 Vers 27

Und der HERR bestellte einen großen Fisch, um Jona zu verschlingen; und Jona war im Bauch des Fisches drei Tage und drei Nächte…Und der HERR befahl dem Fisch, und er spie Jona an das Land aus.“ Jona 2 Verse 1 und 11

Alle Dinge stehen Gott, dem Schöpfer, zur Verfügung. Egal, ob sie klein oder groß sind. Er kann sogar den Fischen befehlen und sie müssen gehorchen.

Wenn sogar die Fische Gott zur Verfügung stehen und ihm gehorchen, wieviel mehr wir.

Vielleicht sind wir nur „kleine Fische“ mit begrenzten Möglichkeiten, trotzdem sind wir für Jesus Christus wertvoll, und unsere Aufgaben sind wichtig für ihn.

Vielleicht sind wir Fische mit einem „großen Maul“, dann haben wir andere Aufgaben, die aber nicht wichtiger sind, als bei den kleinen Fischen.

Der kleine Fisch hätte Jona nicht verschlucken können und im Maul des großen Fisches hätte man die kleine Münze gar nicht gefunden. So sind auch wir verschieden und haben unterschiedliche Aufgaben. Wir müssen die Aufgaben nur sehen und tun!

Was denn?

„Und sie blieben niedergeschlagen stehen.“

Was denn? Lukas 24 Verse 17 und 19

Wenn es Probleme gibt, dann kann es hilfreich sein, darüber zu reden. So war es bei den beiden Menschen, die nach Emmas unterwegs waren. Sie erlebten eine große Enttäuschung. Alle ihre Erwartungen waren von jetzt auf gleich wie eine Seifenblase zerplatzt. Da kam ein Wanderer und stellt diese einfache Fragen: „Was denn?“ Schon sprudelt es förmlich aus ihnen heraus: „Das von Jesus…Wir aber hofften,…Aber auch einige Frauen haben uns außer uns gebracht…;ihn aber sahen sie nicht.“ (Lukas 24 Verse 19 bis 24)

Nachdem der Herr Jesus ihnen einen wunderbare Erklärung geben hatte, sie dadurch neue Energie und neuen Mut bekommen hatten, konnten sie sagen: „Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Weg zu uns redete…?“ Lukas 24 Vers 32

Wenn Du in Schwierigkeiten bist, fragt Dich Jesus Christus auch: „Was denn?“ (Vielleicht durch eine Person, die Dich gerade heute auf Deine Probleme anspricht). Dann schütte Ihm doch Dein Herz aus. Und dann gibt Er Dir ganz sicher eine Antwort (Vielleicht gerade durch die Person, die Dich gefragt hat).

keine Furcht

Sieben Gruende, sich nicht zu fuerchten:

1) …ich habe dich erloest.
2) …ich habe dich bei deinem Namen gerufen.
3) …du bist mein.
4) …ich bin dein Gott.
5) …ich bin dein Erretter.
6) …du bist teuer, wertvoll in meinen Augen.
7) …ich habe dich lieb.

Jesaja 43 Vers 1 bis 5

Christ und Arbeit

"Wenn jemand nicht arbeiten will, so soll er auch nicht essen" 2.Thessalonicher 3 Vers 10

Auf den ersten Blick ein ganz schön hartes Wort. Aber wenn wir darüber nachdenken, müssen wir zustimmen (weil es Gottes Wort ist, ja sowieso).

Wer arbeiten könnte und es nicht tut -aus welchen Gründen auch immer- der liegt anderen auf der Tasche. Und das gehört sich für einen Christen einfach nicht.

Aber man kann diesen Vers auch auf weitere Gebiete als die berufliche Tätigkeit ausdehnen.

Wie sieht es z.B. mit den Aufgaben im und am Volk Gottes aus? Will ich vielleicht keine Aufgabe übernehmen?

Wie sieht es mit einer Aufgabe im Evangelim aus? Bin ich zu bequem?

Wie sieht es mit den Aufgaben in der Schule, in der Ausbildung oder beim Studium aus? Lege ich mich schon mal gerne auf die faule Haut?

Könnte ich an meinem Arbeitsplatz mehr leisten? 

Komme ich meinen Pflichten als Mutter und Hausfrau genügend nach?

 

Es gibt allerdings auch das Gegenteil von nicht arbeiten: Zuviel arbeiten.

Wenn wir nur noch leben um zu arbeiten, vernachlässigen wir dadurch andere Bereiche, die Gott uns gegeben hat: Unseren Ehepartner, unsere Kinder, ganz zu schweigen von allen geistlichen Dingen (persönliches Bibellesen/Beten, Besuch der Gemeindestunden, Aufgaben im Werk Gottes).

 

Gottes Wort, die Bibel, ist sehr aktuell. Gut, wenn wir uns die Hinweise zu Herzen nehmen.

Adel verpflichtet

„Adel verpflichtet!“ – Diese Redensart besagt, dass eine höhere gesellschaftliche Stellung zu entsprechenden Verhaltensweisen verpflichtet und ist die wörtliche Übersetzung der französischen Maxime „Noblesse oblige.“.

Bei einer Predigt über Sacharja Kapitel 3 wurde dieses Sprichwort angeführt.

Im ersten Abschnitt des Kapitels sehen wir, wie Gott dafür sorgt, dass der Hohepriester statt seiner schmutzigen Kleidung saubere Kleidung erhält. Wir dürfen es mit der Bekehrung eines Menschen vergleichen. Gott hat dafür gesorgt, dass wir von dem ganzen Schmutz der Sünde befreit werden und gereinigt sind.

Im zweiten Abschnitt sehen wir dann, dass diese Veränderung bei dem Hohenpriester Konsequenzen hat. Er muss sich verhalten wie ein Hoherpriester. Und auch wir sollen uns verhalten, wie es sich für einen wiedergeborenen Christen „gehört“.

Also: Nicht nur „Adel verpflichtet!“ sondern auch „Christsein verpflichtet!“

Porsche 911

Am 05. April 2012 verstarb der Designer des legendären Sportwagens Porsche 911, Ferdinand Alexander Porsche. Vor fast 50 Jahren entwarf er den Sportwagen, dessen aktuelles Modell immer noch große Ähnlichkeit mit dem ersten Modell hat.

Das erste Modell war so "perfekt", daß grundlegende Änderungen (am Design) bis heute nicht nötig und gewünscht sind. 

 

Es gibt seit 1900 Jahren ein Buch, das absolut perfekt ist. Menschen haben immer wieder versucht es zu verändern, den aktuellen Gegebenheiten anzupassen, es für sich hinzubiegen. Es ist nicht gelungen!

"Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen." Matthäus 24 Vers 35

Und trotz des Alters hat es an seiner Lebendigkeit nicht verloren.

"Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert." Hebräer 4 Vers 12

 

Es gibt Autos, die "überleben" eine lange Zeitspanne ohne große Veränderungen.

DIE BIBEL wird die Zeit "überleben" und Gültigkeit haben bis in die Ewigkeit.

Wissen wir eigentlich, was für einen Schatz wir in Händen halten?

Seite 1 von 46

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén