„Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge“, sagte einmal Wilhelm Busch (1832 – 1908). Wenn man für „Glück“ einmal „Freude“ einsetzt. Es kommt nicht auf die großen Dinge an, sondern auf die kleinen, die alltäglichen. Wer da seinem Ehepartner oder seinen Mitmenschen gegenüber „aufmerksam“ ist, der wird viel Freude bewirken. Paulus konnte einmal sagen: „Wir sind Mitarbeiter an eurer Freude“ (2. Kor 1,24). Ob wir in dieser Woche Mitarbeiter an der (wahren) Freude von anderen sind?