Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 21. Januar 2017

Ansporn

„Wen habe ich im Himmel? und neben dir habe ich an nichts Lust auf der Erde.“

Psalm 73 Vers 25

Jeder Christ wird zugeben müssen, dass er hinter einer solchen Aussage mehr oder weniger weit zurücksteht. Aber wir dürfen uns diesen Satz als Ansporn nehmen – und als Mittel, das manchen unweisen Satz unausgesprochen bleiben lässt.

Träumen?

„Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, daraus zu erwachen“, sagte mal jemand. Nun werden wir heute überhaupt nicht aufgefordert zu träumen und unsere Träume zu deuten. Aber auch heute ist es wahr, dass Gott gerade zu einem ungläubigen Menschen durch einen Traum sprechen kann. Ist Gott nicht souverän? Und wenn sich ein Mensch nach einem Traum bekehrt, was wollten wir dagegen sagen?

Aber dieser Satz hat (noch) eine andere Botschaft. Rennen wir nicht manchmal Wünschen hinterher, statt uns mit der Realität zufrieden zu geben? Nicht von ungefähr ging es bei Jakob letztlich erst aufwärts, als Rahel nicht mehr da war. Das war die Frau, die Jakob besonders liebte und die für ihn „sein Traum“ war, dem er hinterherlief. Wir sollen Herzensentschlüsse fassen. Wir sollen mit unserem erbärmlichen Leben nicht zufrieden sein. Aber nicht, indem wir Träumen hinterherrennen, sondern indem wir uns dafür halten, dass wir der Sünde tot sind, Gott aber lebend in Christus Jesus (Römer 6,11).

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén