Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 9. Mai 2018

Wenn Tiere reden

„Frage doch das Vieh und es wird es dich lehren.“ Hiob 12 Vers 7

Tiere können nicht sprechen. Aber trotzdem reden sie eine deutliche Sprache. Ihre Genialität spricht von einem Schöpfer, der sich jedes Detail ausgedacht und in die Tat umgesetzt hat.

Das eine Tier funktioniert wie ein kleiner Elektromotor mit einer Leistung, die wir nicht nachbauen können. Das andere Tier hat einen winzigen Wärmetauscher um die Bluttemperatur um viele Grade zu verändern. Das nächste Tier Füße, die überall haften, aber sich auch wieder durch einen perfekten Mechanismus lösen können. Warum frieren Eisbären nicht auf dem Eis fest?

Beispiele über Beispiele, die Tiere reden lassen. Reden lassen über einen Schöpfer, den wir nur bewundern können.

„Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte,

die Du geschaffen durch Dein Allmachtswort,

wenn ich auf alle jene Wesen achte,

die Du regierst und nährest fort und fort,

dann jauchzt mein Herz Dir, großer Herrscher, zu:

Wie groß bist Du!

Wie groß bist Du!“

Keine Disco-Sause und ein intaktes Familienleben

Heute konnte man über Fußballprofis, die den Herrn Jesus als ihren Heiland bekennen, Folgendes lesen:

„Der Bayern-Profi Lúcio macht seinen Weg anschaulich. Sein Lebensmotto „Jesus loves you“ hat er auf seinen Dienst-Audi geklebt. Die Bayern-Verantwortlichen um Manager Uli Hoeneß stört das nicht. Für sie sind die Brasilianer (Anm.: Lúcio und Ze Roberto) Vorzeigeprofis. Sie verlassen keine Mannschaftsweihnachtsfeier frühzeitig für eine Disco-Sause, sie führen ein intaktes Familienleben und betrinken sich nicht beim Oktoberfest.“

Ein schönes Zeugnis. Und das von der Welt. Christen als Arbeitnehmer werden offenbar gerne eingestellt. Wir auch, wenn wir Arbeitnehmer sind? Unterscheiden wir uns von anderen, die sich gerne ‚mal das eine oder andere „erlauben“?

Soldaten knüppeln – Christen kämpfen geistlich

Als ich heute morgen las, dass in Myanmar, dem früheren Burma/Birma, Soldaten auf Demonstranten einknüppelten, wurde ich an Epheser 6 erinnert, wo wir den eigentlichen christlichen Kampf finden. „Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern“ (Eph 6,12). Wir kämpfen als Christen niemals gegen Menschen, sondern gegen den großen Widersache des Herrn Jesus, gegen Satan. Im Sinn von 1. Könige 22,31: „Ihr sollt weder gegen einen Geringen kämpfen noch gegen einen Großen, sondern nur gegen den König.“ Das heißt nicht, dass wir meinen, gegen Satan zu kämpfen, wenn wir auf Menschen einhauen. Sondern das bedeutet, dass wir überhaupt nicht gegen Menschen kämpfen, erst recht nicht in einem Angriffskampf.

Paulus nennt dann sechs Waffenteile, die wir in diesem christlichen Verteidigungskampf tragen sollen, und schließt mit dem wichtigsten Instrument ab, das ein Christ besitzt: dem Gebet. Es mag noch so unsinnig aussehen: Ein Soldat kniet auf dem Kampfplatz. Aber es ist die einzige Chance, die wir in diesem geistlichen Kampf haben, wenn wir überwinden wollen. Wir brauchen mehr als das Gebet. Aber ohne das Gebet sind alle anderen Teile wertlos. So wichtig ist das Gebet für unseren Kampf, damit wir den Genuss der himmlischen, geistlichen Segnungen genießen können!

Die Ergebnisse des Werkes Christi

Es ist unfassbar, wie reichhaltig die Ergebnisse des Werkes Christi sind! Jedes einzelne ist des Nachdenkens und einer detailierten Betrachtung wert.

Eine erschöpfende Betrachtung dieser Ergebnisse wird von unserer Seite wohl nie möglich sein, so umfangreich, facettenreich und großartig sind sie! Ich möchte hier daher schlicht eine Aufzählung einiger Ergebnisse ohne spezielle Sortierung geben als Gedankenanstoß für ein tiefergehendes, sich lohnendes Studium.

Durch das Werk des Herrn am Kreuz auf Golgatha…

…sind wir gerechtfertigt aus Glauben.
…haben wir Frieden mit Gott. Frieden statt Feindschaft!
…haben wir Zugang zu Gott und zu der Gnade Gottes.
…haben wir eine Hoffnung, einmal in der Herrlichkeit bei Ihm zu sein.
…ist die Liebe Gottes in unsere Herzen ausgegossen.
…ist uns der Heilige Geist gegeben. Gott wohnt in uns!
…sind wir mit Gott versöhnt. Aus Feinden Gottes wurden Kinder Gottes!
…sind wir der Sünde gestorben und mit ihm begraben. Wir müssen nicht mehr sündigen und können und sollen in der Neuheit des Lebens wandeln.
…gibt es keine Verdammnis mehr für den Gläubigen. Die Hölle ist versperrt, wie zuvor der Himmel.
…ist die Rechtsforderung des Gesetzes in uns erfüllt.
…sind wir, da wir Kinder Gottes sind, auch Erben Gottes und Miterben Christi.
…hat Gott uns begnadigt in dem Geliebten. Gott sieht uns in Gnade in seinem Sohn.
…haben wir die Erlösung durch sein Blut.
…haben wir die Vergebung für unsere Vergehen.

Das sind nur ein paar wenige Ergebnisse des Werkes unseres HERRN. Wie groß ist Er! Wie groß und wie wunderbar sind die Ergebnisse des Werkes seiner Liebe!

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén