Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 24. August 2018

In Dir geborgen

„Jesus-Nam'“! In Dir geborgen
Geh‘ ich durch die Wüste hier,
Wandle frei von Angst und Sorgen,
Da selbst Satan weicht vor Dir.
Bleibt mein Aug‘ auf Dich gericht’t,
Wanke und verzag‘ ich nicht.

(Carl Brockhaus (1822-1899) – dritte Strophe aus Lied 87 aus „Sammlung Geistlicher Lieder“)

Das Navigationssystem

Heutzutage ist ein Navigationssystem im Auto kaum noch wegzudenken, denn es sorgt dafür, dass wir unser Ziel sicher und auf optimalem Weg erreichen.
Wer möchte schon darauf verzichten?

Das Volk Israel hatte in der Wüste zu jeder Zeit eine ganz besondere Wegweisung.

„Und der Herr zog vor ihnen her, am Tag in einer Wolkensäule, um sie auf dem Weg zu leiten,
und in der Nacht in einer Feuersäule, um ihnen zu leuchten.“ (2.Mo. 13,21)

Hätte das Volk bessere Wegweisung von Gott bekommen können? Die Wolke gab sowohl die Richtung als auch die Geschwindigkeit vor und passte sich zu dem noch in ihrer Erscheinung an die Tageszeit an.

Heute hat fast jedes Navigationssystem einen sog. „Nachtmodus“, bei dem sich der Hintergrund des Displays entsprechend der Helligkeit am Tag anpasst. Manche Systeme zeigen sogar auch die momentane zulässige Geschwindigkeit an. Und trotzdem ist eine gewisse Vorsicht gegenüber dieser technischen Errungenschaft
da. Schließlich hat es schon mehr als eine Panne gegeben und hinter jedem System stecken Menschen - und die machen bekanntlich Fehler.

Aber wenn Gott das Volk selbst leitete, konnte es dann irre geführt werden? Niemals.

Gott möchte auch uns durch sein Wort, die Bibel, leiten und es sollte unser Wunsch sein, uns auch leiten zu lassen, wie es folgender, sicher bekannter Vers, aus den Psalmen ausdrückt:

„Dein Wort ist Leuchte meinem Fuß und Licht für meinen Pfad.“ (Ps.119,105)

Die Bibel zeigt uns, wenn wir von dem richtigen Weg abgekommen sind und zeigt uns auch wie wir den richtigen Weg wieder finden.

So haben wir eine vollkommene Wegweisung.

Hinschauend auf Jesus (3)

Hinschauend auf Jesus,

…und nicht auf die Umstände und Hindernisse, die uns auf dem Weg begegnen, auf die wir aber so oft unsere Aufmerksamkeit richten. Wenn sie uns bedrücken, verwirren und überwältigen, dann sind wir nicht in der Lage, zu erkennen, warum der Herr diese Umstände zulässt und welche Hilfsmittel er uns schenken will, um sie zu überwinden. Petrus begann zu sinken, als er seine Blicke auf die Wellen richtete, die der Sturm aufgewühlt hatte; als er auf den Herrn blickte, konnte er auf dem Wasser gehen wie auf einem Felsen. Je schwieriger unsere Aufgabe ist, je größer die Versuchungen, desto wichtiger ist es, die Blicke auf den Herrn Jesus zu richten, auf Ihn allein.

(aus dem Französischen – nach Théodore Monod, 1874 / Helen Willis)

Endstation Tod? oder Fortsetzung folgt…

Als ich heute einem älterem Herrn ein Traktat mit dem o.g. Titel übereichte, wollte er es mir mit der Bemerkung „Brauch ich nicht, ich bin doch schon halbtot!“ zurückgeben. Auf meine Antwort „Dann sollten Sie es erst recht lesen.“ steckte er es lächelnd ein. Ich wünsche, dass er es auch gelesen hat.

Fortsetzung folgt … in der Ewigkeit! Das sagt die Bibel ganz klar.

„Es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.“ Hebräer 9 Vers 27

oder:

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Wer an ihn (den Sohn Gottes) glaubt, wird nicht gerichtet.“ Johannes 3 Vers 16 + 18

Wenn schon alte Menschen die Frage nach dem DANACH nicht beantworten (wollen), warum sollten sich dann junge Menschen, die doch scheinbar noch so viel Zeit haben, darüber Gedanken machen?

DARUM: „Nur ein Schritt ist zwischen mir und dem Tod!1. Samuel 20 Vers 3

Und auch, wenn die Menschen vorgeben, sich keine Gedanken zu machen, wissen sie ganz genau, dass nach dem Tod nicht alles aus ist. Sie wollen es nur nicht wahrhaben. Sie verdrängen den Gedanken mit allen Mitteln. „Auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegtPrediger 3 Vers 11

Wie gut, wenn man weiß, wie die Fortsetzung aussieht.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén