Am 01.08. wurde der Führerschein 120 Jahre alt. Nicht nur sein Aussehen (z.B. vom grauen „Lappen“ zum Plastikkärtchen), sondern auch die Anforderungen an die Prüfung haben sich grundlegend geändert.

Wer die Prüfung erfolgreich absolviert hat, bekommt das begehrte Dokument.

Durch die Vorlage des Führerscheins kann ich z.B. der Polizei gegenüber nachweisen, dass ich berechtigt bin, ein Kraftfahrzeug zu führen. Bei gravierenden Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung kann es sein, dass die Berechtigung auf Zeit oder für immer entzogen wird.

Wiedergeborene Christen haben auch eine Berechtigung: Sie dürfen sich auf dem schmalen Weg, von dem man in Matthäus 7 lesen kann, bewegen. Gleichzeitig haben sie die „Eintrittskarte“ zum Ziel dieses Weges, dem Vaterhaus im Himmel.

Diese Berechtigung kann NIE mehr entzogen werden.