„Mir imponieren nur die Ratschläge und Grundsätze, die der Ratgebende selbst beherzigt“, sagte einmal eine bekannte Politikerin des beginnenden 20. Jahrhunderts. Das gilt umso mehr für Christen, die anderen eine Botschaft weitergeben. Nur dann, wenn wir selbst das verwirklichen, was wir sagen, sind wir glaubwürdig, authentisch. Von Esra lesen wir: „Denn Esra hatte sein Herz darauf gerichtet, das Gesetz des HERRN zu erforschen und zu tun und in Israel Satzung und Recht zu lehren“ (Esra 7,10). Er las im Gesetz, um es zu tun. Und nachdem er es verwirklichte, lehrte er es auch inmitten des Volkes. Wir werden in der Praxis immer zu kurz kommen. Aber wenn wir nicht ernsthaft das ausleben, was wir sagen, werden unsere Worte kraftlos sein.