Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 18. Juli 2019

Psalm 100 – Ein Lobpsalm

"Jauchzt dem HERRN, ganze Erde!
Dient dem HERRN mit Freuden; kommt vor sein Angesicht mit Jubel!
Erkennt, dass der HERR Gott ist. Er hat uns gemacht und nicht wir selbst – sein Volk und die Herde seiner Weide.
Kommt in seine Tore mit Lob, in seine Vorhöfe mit Lobgesang! Lobt ihn, preist seinen Namen!
Denn gut ist der HERR; seine Güte währt ewig, seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht."

In der letzten Woche war das Unglück mit den 5 toten Bergsteigern Thema hier im Blog. Und wir sind immer noch betroffen, zumal der eine oder andere persönlich bekannt war.

Können wir trotzdem so esalm Psalm zu unserer Ermunterung lesen? Ich denke ja. Christen wissen auch in schwierigen Situationen, dass der HERR gut (zu ihnen) ist. Und dafür wollen wir in loben (ihm danken).
Wir wollen weiterhin an die Betroffenen denken und für sie beten –  besonders, wenn jetzt bald die Beisetzungen stattfinden.

Tor! Oder doch nicht?

Schon wieder ein (klares)Tor -zumindest für die Kamera-, das über den Sieg entschieden hätte, was aber vom Schiedsrichter nicht gegeben wurde. Wenn ein Mensch zum Glauben an Jesus Christus kommt, dann gibt es kein „knapp über der Linie“. Da gibt es nur ein „Ja“ oder „Nein“. Gott sieht auf das Herz. Wenn da ein aufrichtiges Eingeständnis der Schuld und Glaube an den Retter vorhanden ist, dann hat eine eindeutige Bekehrung stattgefunden. Gut, dass Gott immer richtig „entscheidet“.

Erinnerung

„Du sollst dich an den ganzen Weg erinnern.“ 5. Mose 8 Vers 2

In den nachfolgenden Versen stellt Gott dem Volk Israel das vor, was er für sie getan hat.

Erinnere dich daran – vergiss es nicht.“ 5. Mose 9 Vers 7

Das Volk sollte sich an sein schlechtes Verhalten erinnern.

Das Ende des Jahres ist eine gute Gelegenheit kurz innezuhalten und über das Jahr nachzudenken. Da werden uns Gelegenheiten einfallen, für die wir dankbar sind. Aber es werden uns auch Situationen in den Sinn kommen, für die wir uns schämen.

Das Ergebnis dieser Erinnerung wird sein, wieder neu darüber zu staunen, wie groß und gütig unser Gott ist. Trotz unseres Versagens trägt er uns in großer Liebe.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén