Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 3. August 2019

„Der Sohn Gottes…“

„…der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.“ (Galater 2,20)

Wenn diese Aussage dein Herz nicht mehr höher schlagen lässt, dann stimmt was nicht. Bringe es in Ordnung, damit dir wiederkehre „die Freude Seines Heils“ (Psalm 51, 12)

Seine Hand ist nicht zu kurz, um zu retten

Viele Menschen, vielleicht auch viele der Leser, waren schon einmal in einer scheinbar ausweglosen Situation. Auch wiedergeborenen Christen ist das nicht unbekannt, im Gegenteil.

Oft tragen jedoch wir selbst die Schuld an unserer Situation, wie damals das Volk Israel, über das Gott ein vernichtendes Urteil ausprechen muss. (Jesaja 59, 1-8). Ach, wären sie doch umgekehrt zu ihrem Gott, dann wäre ihnen Rettung zuteil geworden, denn Gott sagte ihnen und auch uns heute ganz klar:

„Siehe, die Hand des Herrn ist nicht zu kurz, um zu retten, und sein Ohr nicht zu schwer, um zu hören.“ (Jesaja 59,1)

Egal, worin wir gefehlt haben, es gibt immer einen Weg zurück. Bin ich in einer ausweglosen Situation, in die ich mich durch meine Untreue selbst gebracht habe, so zieht der Herr mich in seiner Gnade mit seiner Hand zurück zu sich. Seine Hand ist nie zu kurz. „Wenn wir untreu sind, er bleibt treu.“ (2.Tim. 2,13)

Doch diese Bibelstelle ist auch eine Art Warnung: Wenn wir untreu sind – Er bleibt treu, sich selbst, Seiner Heiligkeit, Seinem Wesen. Er kann also keinen Weg der Untreue mitgehen, weil es seinem Wesen widerspräche. Aber Er will uns auf einen Weg der Treue zurückbringen.

Der erst Schnee ist da

In Europa hat es den ersten Schnee und Frost gegeben.

Nicht alle sind erfreut darüber, denn: Was des einen Leid, ist des anderen Freud.

Kinder freuen sich über die weiße Pracht, in der sie spielen und herumtoben können.

Autofahrer ärgern sich über die Behinderung. Andere, die wärmeres Wetter für Tätigkeiten im Freien brauchen, blicken mit Sorge auf das Thermometer und Barometer.

 

Egal, ob wir uns nun freuen oder nicht, auch der Schnee kommt von Gott:

„Denn zum Schnee spricht er (GOTT): Falle zur Erde!“  Hiob 37 Vers 6

„Bist du zu den Vorräten des Schnees gekommen?“ Hiob 38 Vers 22 fragt Gott Hiob, um ihm etwas von Seiner Größe zu zeigen.

 

Wir wollen uns immer bewußt sein, das der große Gott alles in Seiner Hand hält und die Geschicke auf der Erde lenkt. Er lenkt auch das Wetter. Und Er weiß, was gut für uns ist.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén