Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 24. August 2019

Neid …

„Der Neid ist meist eine Nummer größer als der Fleiß“, sagte einmal ein Schauspieler und Regisseur. Tatsächlich ist der Neid eine ganz gefährliche Waffe in der Hand des Feindes. Sie betrifft bei weitem nicht nur Ungläubige, sondern auch Christen, und auch uns alle, die wir als Erlöste Diener des Herrn Jesus sind. Der Stamm Ephraim ist hierfür ein treffendes Beispiel (Richter 8). Wohl uns, wenn wir dann so selbstlos sind wie Gideon und vom Herrn Jesus lernen, der bereit war, den untersten Platz einzunehmen. Er freute sich über alle, die Gott benutzt hat. Auch Paulus freute sich über jeden, den der Herr in seinem Werk einsetzte. Wir auch, selbst wenn Er einmal oder mehrfach uns nicht benutzt?

Orientierungslos

Welchen Beruf soll ich lernen?

Wie plane ich mein Leben?

Was mache ich Morgen?

Soll ich heiraten? Und wenn ja, wen?

Habe ich im Alter genug Rente?

Das sind berechtigte Fragen. Diese oder etwas andere stellst Du Dir vielleicht auch. Doch wohin gehst Du mit diesen Fragen oder Sorgen?

Manchmal gleichen wir Leuten, die sich verfahren haben, aber nicht auf die aufgestellten Richtungsschilder schauen, nicht die Karte oder das Navi benutzen, obwohl sie Augen haben und die Hilfsquellen griffbereit haben. Solche Leute würden wir berechtigterweise für äußerst dumm halten.

Doch wir Christen verhalten uns manches Mal gerade ebenso! Obwohl wir es besser wissen sollten, rennen wir orientierungslos durch die Gegend und fragen nicht bei Dem nach, der unser Leben von Anfang bis Ende kennt.

Warum hast Du Angst vor Morgen oder sorgst Dich bei Entscheidungen? Weil Du Dein „Navi“ nicht eingeschaltet hast, weil Deine Gemeinschaft und Kommunikation mit Gott unterbrochen oder zumindest gestört ist. Ohne die Kommunikation mit Gott bist Du orientierungslos.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén