"Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man, wer nackt schwimmt", sagte einmal der bekannte US-Investor Warren Buffet. Natürlich bezog er sich auf die Kapitalfähigkeit von Menschen und Unternehmen. Aber ist das nicht auch wahr, wenn es um das Leben eines Menschen geht? Dann, wenn Not kommt, wird deutlich, ob jemand wirklich Leben aus Gott und eine lebendige Beziehung mit Gott hat. Furchtbar ist es, wenn die Nackheit erst am großen weißen Thron sichtbar wird, wenn alle ungläubigen Menschen vor dem Herrn Jesus erscheinen müssen: "Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden" (Offenbarung 19,11). Wer vor diesem Thron stehen wird, geht ewig verloren. Das ist die Hölle! Aber noch heute bietet Gott die Kleider ewiger Rettung an. Man muss sie aber auch annehmen (wollen). Das heißt, man muss bereit sein, sich als Sünder anzuerkennen und Jesus Christus als Retter anzunehmen. Wohl dem, der das HEUTE getan hat. Er geht nicht verloren, sondern hat ewiges Leben.