Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 24. November 2019

Eigene Schwäche

Zwei Aussagen von Männern, die große Aufgaben meistern mussten (Salomo in 1. Könige) oder in großer Not waren (Josaphat in 2. Chroniker):

„Und nun, HERR, mein Gott, du hast deinen Knecht zum König gemacht an meines Vaters David statt, und ich bin ein kleiner Knabe, ich weiß nicht aus- und einzugehen.“ 1. Könige 3 Vers 7

Denn in uns ist keine Kraft vor dieser großen Menge, die gegen uns kommt; und wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern auf dich sind unsere Augen gerichtet.“ 2. Chroniker 20 Vers 12

Gottes Antwort, wenn wir uns schwach fühlen und uns unserer eigenen Unfähigkeit bewusst sind:

„Meine Gnade genügt dir, denn meine Kraft wird in Schwachheit vollbracht.“ 2. Korinther 12 Vers 9

Fazit:

„Wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.“ 2. Korinther 12 Vers 10

Den Vater gesehen

Der Herr Jesus sagte einmal zu seinem Jünger Philippus: „Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen“ (Evangelium nach Johannes, Kapitel 14 Vers 9).

Ist uns eigentlich bewusst, was das für eine Gnade ist, dass wir Gott, offenbart in dem Sohn, in dem Menschen Jesus Christus kennen dürfen? Was wäre mit uns und wie arm wären wir, wenn der Sohn nicht Mensch geworden wäre und uns gezeigt hätte, wer der Vater ist?

Wie reich dürfen wir kleine Geschöpfe aber dadurch sein,  dass wir den allmächtigen, unendlichen Gott als Vater kennen dürfen. Er ist es, „der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi“. (2. Korintherbrief, Kapitel 4 Vers 6).

Wie wertvoll ist Dir diese Kenntnis des Vaters?

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén