Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tag: 19. Juli 2020

Wertloses Fasten

Wenn ihr aber fastet, so seht nicht aus wie die Heuchler; denn sie verstellen ihr Gesicht, damit sie den Menschen als Fastende erscheinen. (Matthäus 6,16)

„Heuchler“ muss der HERR Jesus die Pharisäer nennen, denn es fehlte ihnen an gottgewollte, heilige Absonderung. Das Äußere mochte noch so gut von den Menschen gesehen werden, doch blieb ihr Inneres völlig kalt und ihr Herz war weit von dem HERRN entfernt.

Wenn ihr im fünften und siebten Monat gefastet und gewehklagt habt, und zwar schon siebzig Jahre, habt ihr irgendwie mir gefastet? (Sacharja 7,5)

Ein Fasten kann für uns nicht nur der Verzicht auf Essen und Trinken bedeuten, sondern ist auch auf Unterhaltungsmedien oder Freizeitaktivitäten auszuweiten.

Wenn wir uns besonders Zeit für den HERRN nehmen wollen und dafür auf viele Dinge verzichten, dann sollte das doch eine persönliche Sache zwischen uns und dem HERRN sein. Nicht so wie bei den Pharisäern, bei denen die Beziehung zum HERRN völlig fehlte und nach außen nur eine scheinbare Frömmigkeit zu sehen war.

Der HERR stellt uns immer die zu Herzen gehende Frage: Habt ihr das für mich getan?

 

Die Hände unseres Heilands

Die reinigenden Hände

Jesus aber, innerlich bewegt, streckte die Hand aus, rührte ihn an und spricht zu ihm: Ich will; sei gereinigt!Markus 1 Vers 41

Die rettenden Hände

Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich; und als er anfing zu sinken, schrie er und sprach: Herr, rette mich! Sogleich aber streckte Jesus die Hand aus, ergriff ihn und spricht zu ihm: Kleingläubiger, warum zweifeltest du?Matthäus 14 Verse 30 und 31

Die segnenden Hände

„Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie.Lukas 24 Vers 50

Die starken Hände

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben.Johannes 10 Verse 27 und 28

Die durchbohrten Hände

Und wenn jemand zu ihm spricht: Was sind das für Wunden in deinen Händen?, so wird er sagen: Es sind die Wunden, womit ich geschlagen worden bin im Haus derer, die mich lieben.Sacharja 13 Vers 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén