„Wenn man vorher gefragt hätte: ‚Was ist euch die deutsche Einheit wert?‘ hätten alle gesagt: ‚Alles.‘ Nur war das nicht so viel, wie sie heute kostet“, sagte einmal der langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis (1927-1999).
Wenn man heute Christen fragen würde, was ihnen der eine Leib (Epheser 4,4) und das „Bewahren der Einheit des Geistes“ (Epheser 4,3) wert ist, würden viele sagen: Alles. Wenn es dann aber um die Kosten geht, diese Einheit im Gehorsam zu Gottes Wort zu verwirklichen, dann sind die Kosten zu hoch. Dann bleibt man in der „eigenen Gemeinde“, von der man sich doch nicht trennen möchte. Vielleicht sagt man: „Sicher, es sind manche Dinge in meiner Gemeinde nicht gut. Aber immer noch besser als …“ Dann vergisst man, dass die Aufforderung Gottes bestehen bleibt, die Einheit des Geistes in einer guten Gesinnung mit Fleiß zu bewahren.