„Der Neid ist meist eine Nummer größer als der Fleiß“, sagte Peter Weck (*1930), österreichischer Schauspieler und Regisseur. Tatsächlich ist der Fleiß auf dem Gebiet, neidisch zu sein, gewaltig. In der Bibel lesen wir: Lasst uns nicht voll eitler Ruhmsucht sein, indem wir einander herausfordern, einander beneiden“ (Galater 5,26).

Es fällt uns so schwer, uns mit anderen zu freuen über das, was der Herr ihnen an natürlichen und geistlichen und sonstigen Gaben anvertraut hat. In unserem Herzen brennt so leicht der Neid, dass wir schnell vergessen können, einfach die Geschenke unseres guten Gottes anzuwenden, die Er uns selbst in seiner Güte anvertraut hat. Dabei gibt es mehr als genug für jeden von uns zu tun. Wir brauchen es nur anzupacken …