„Was immer du schreibst … schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten …“, sagte einmal Joseph Pulitzer (1847-1911), US-amerikanischer Journalist und Verleger.

Wenn es einen Inbegriff von Klarheit gibt – dann die Bibel. Von Verständlichkeit – dann das Wort Gottes. Von kurzer Prägnanz – dann die heiligen Schriften. Von Bildersprache – dann das Alte Testament.

„Halte im Gedächtnis Jesus Christus, auferweckt aus den Toten, aus dem Geschlecht Davids, nach meinem Evangelium“ (2. Timotheus 2,8). Ihn finden wir in der Bibel – auf Ihn wollen wir sehen, Ihn wollen wir im Gedächtnis behalten.