Diesen Satz las ich heute als Titel eines Artikels und musste dabei an die menschliche „Insolvenz“ denken. Als Insolvenz bezeichnet man die Eigenschaft eines Schuldners, seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Gläubiger nicht erfüllen zu können.

Jeder Mensch ist ein Schuldner Gott gegenüber und jeder Mensch ist unfähig, seinen Verpflichtungen Gott gegenüber nachzukommen. Die Anerkennung der eigenen Insolvenz ist der Schlüssel für den Weg zu Gott. Dem, der diese anerkennt, zeigt Gott einen Bürgen, der für alle Schuld gebürgt hat – nein, keine staatliche Bürgschaft, sondern eine göttlich Bürgschaft – der Sohn Gottes selbst bürgte mit seinem Leben!

Der Herr Jesus gab sein Leben, um mich aus meiner „Insolvenz“ zu retten. Wie töricht, wenn jemand diese „Bürgschaft“ ablehnt und weiter krampfhaft versucht, eigene Rettungspakete und Konjunkturpakete zu schnüren!