„Studiere die Dinge dieser Welt, es ist die Pflicht deines Berufes; aber schau sie nur mit einem Auge an, dein anderes Auge auf das ewige Leben gerichtet! Höre die Gelehrten, aber nur mit einem Ohr!“, sagte einmal André Maire Ampère (1775-1836), französischer Physiker und Mathematiker.

Das erinnert uns an die Worte des Herrn in seinem Gebet zu seinem Vater: „Sie sind nicht von der Welt, wie ich nicht von der Welt bin“ (Johannes 17,16). Aber ist es nicht so, dsas wir oft die Dinge dieser Welt nicht nur studieren, sondern mit beiden Augen, Ohren und mit unserem Herzen darin verankert sind? Ob es nun die Wissenschaft oder Kultur, die Unterhaltung oder der Sport im Besonderen ist: Welt bleibt Welt. Und ein Freund der Welt ist zugleich Feind Gottes.