sich ärgern und – schweigen - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

sich ärgern und – schweigen


Samstag, 15. November 2008

sich ärgern und – schweigen

“Schweigen ist die Arznei des Ärgers.”
Torsten Frings hat seinem Ärger über den Fußballbundestrainer Luft gemacht. Beim nächsten Länderspiel ist er schon mal nicht dabei.
Sich Ärgner und doch den Mund halten fällt uns nicht leicht. Besonders, wenn wir uns ungerecht behandelt fühlen.
Ein falsches Wort können wir nicht mehr zurücknehmen, aber eine kleine Wunde, weil wir uns auf die “Zunge gebissen” haben, ist schnell wieder geheilt.
Wenn wir uns zunächst die Zeit nehmen, um über die Sache nachzudenken, ist der Ärger vielleicht schneller verraucht, als wir gedacht haben.

Klaus Brinkmann

3 Kommentare to “sich ärgern und – schweigen”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Jakobus 3 V 5 So ist auch die Zunge ein kleines Glied und rühmt sich großer Dinge. Siehe, ein kleines Feuer, welch einen großen Wald zündet es an!

    Ja… die Zunge… sie kann viel Unheil anrichten. Hat das Wort den Mund verlassen ist es geschehen… und selbst wenn ich nur den hässlichen Gedanken Raum gebe weil der Rasenmäher nicht anspringt… ER hört es.

    Jak 3,2 denn wir alle straucheln oft (viel, in vieler Hinsicht). Wenn jemand nicht im Worte strauchelt, der ist ein vollkommener Mann, fähig, auch den ganzen Leib zu zügeln.

    Ja… oftmals wäre der Verzicht wohl von Vorteil. Würde doch manches Unglück und Leid vermieden. Wem alles tut man Unrecht mit einem lieblosen Wort! Mit einer Floskel.

    Mehr auf IHN schauen… mehr auf IHN vertrauen…

    2. Mo 14,14 Jehova wird für euch streiten, und ihr werdet stille sein {O. sollt schweigen}.

    Dagegen dürfen wir Gutes tun… aufbauen… lindern und helfen… mit einem guten Wort im Namen des Herrn…

    Sprüche 16, 24 Huldvolle Worte sind eine Honigwabe, Süßes für die Seele und Gesundheit für das Gebein.

  2. Pilgerer schreibt:

    Ach wenn ich das doch nur könnte. Das ist wirklich ein großes Problem in meinem Wesen. Es vergeht fast kein Tag an dem ich nicht wegen meiner Zunge falle. Macht mich oft traurig dieses kleine Organ.

    Wäre nett, wenn ihr da mal für mich beten könntet. Danke.

  3. Peter Vogel schreibt:

    REPLY:
    Also ich kann es nicht… oder eben höchst selten… aus mir heraus. Ich muß es mir geben lassen von IHM. Meine Ungeduld will es stets anders… ein freier Weg… kein Widerstand… Hindernisse sollen nicht sein.

    SEINE Güte trägt mich darin… formend und helfend…

    1.Timotheus 2,1 So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen,

    In diesem Satz bist auch Du enthalten… wie auch ich in meiner Bedürftigkeit.

    Gottes Segen und Frieden Dir

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.