im Gebet verharren - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

im Gebet verharren


Samstag, 1. November 2008

im Gebet verharren

Von den ersten Christen lesen wir, daß sie u.a. im Gebet verharrten (Apostelgeschichte 2,42).

Diese Möglichkeit der Kommunikation mit unserem Gott haben wir auch heute noch. Dafür können wir sehr dankbar sein. Alles was wir auf dem Herzen haben, können wir Gott unserem Vater oder unserem Herrn Jesus Christus sagen. Und wir haben die Zusage, daß er uns hört.

Die Frage, die sich uns stellt: Nutzen wir das Gebet? Alleine, mit unserem Ehepartner, in der Familie, mit anderen Christen gemeinsam, in den Gemeindestunden? Und das nicht nur in Notsituationen, sondern regelmäßg (eigentlich immer).

Die ersten Christen haben es uns vorgemacht.

Klaus Brinkmann

1 Kommentar to “im Gebet verharren”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Römer 12 V 12 In Hoffnung freuet euch; in Trübsal harret aus; im Gebet haltet an;

    Freuen… oh ja wie wunderbar wenn wir Grund zur Freude habe. Oder ist vieles bereits selbstverständlich… ein berechtiger Besitzstand?

    Ausharren… in der Freude sehr gerne… doch wenn es in die Trübsal geht… wenn Trauer eintritt ins Leben… wenn “einer trage des anderen Last” geboten ist… wie steht es mit dem Ausharren?

    Anhalten… festhalten… nicht loslassen… in beiden Fällen ob Hoffnung und Freude oder Trübsal und Last… das Gebet ist die Verbindung zu IHM… der allen willig gibt.

    Nicht nach meinem “Wünschen und Wollen”… aber nach SEINEM guten Plan mit mir.

    Judas 24 Dem aber, der euch ohne Straucheln zu bewahren und vor seiner Herrlichkeit tadellos darzustellen vermag mit Frohlocken, 25 dem alleinigen Gott, unserem Heilande, durch Jesum Christum, unseren Herrn, sei Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit und jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.