Von den ersten Christen lesen wir, daß sie u.a. im Gebet verharrten (Apostelgeschichte 2,42).

Diese Möglichkeit der Kommunikation mit unserem Gott haben wir auch heute noch. Dafür können wir sehr dankbar sein. Alles was wir auf dem Herzen haben, können wir Gott unserem Vater oder unserem Herrn Jesus Christus sagen. Und wir haben die Zusage, daß er uns hört.

Die Frage, die sich uns stellt: Nutzen wir das Gebet? Alleine, mit unserem Ehepartner, in der Familie, mit anderen Christen gemeinsam, in den Gemeindestunden? Und das nicht nur in Notsituationen, sondern regelmäßg (eigentlich immer).

Die ersten Christen haben es uns vorgemacht.