„Und sie lehrten in Juda, indem sie das Buch des Gesetzes des HERRN bei sich hatten.“
2.Chronika 17 Vers 9

Die Leute, die den Auftrag hatten, ihre Mitmenschen über Gottes Gedanken aufzuklären, hatten ihre Bibel „am Mann“. So konnten sie ihre Reden durch Worte aus dem Gesetz unterstreichen.

Gilt das nicht auch für uns heute? Wenn wir unseren Mitmenschen etwas von Jesus Christus erzählen möchten, müssen wir unsere Bibel „am Mann/an der Frau“ haben. Ich mein jetzt nicht, dass wir immer eine Bibel in Taschenformat in der Hosen.- oder Handtasche haben müssen (was aber trotzdem gar nicht so schlecht wäre). Aber den einen oder anderen Vers im Kopf, um ihn im richtigen Augenblick „abzurufen“, wäre schon sehr hilfreich.

Was kann die Menschen besser „treffen“ als ein Wort aus der Bibel.