Ungewolltes Zeugnis - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Ungewolltes Zeugnis


Freitag, 29. August 2008

Ungewolltes Zeugnis

Als der Herr Jesus seinen Dienst an den Menschen hier auf der Erde tat, „lauerten“ die Pharisäern „auf ihn“, aber nicht, um von seinen Wegen und der Gnade seines Herzens zu lernen, sondern in der Hoffnung, dass Er zum Beispiel (Markusevangelium, Kapitel 3) in der Heilung eines armen, kranken Mannes “am Sabbath” Gutes tun Würde.

Damit wollten sie Ihn anklagen, weil sie meinten, Er würde damit am Sabbat arbeiten.

Interessant ist, dass die Pharisäer damit – sicher ungewollt – ein Zeugnis der Vollkommenheit Christi abgaben; denn sie erwarteten nichts Böses von Ihm, sondern lauerten auf sein „Gutestun“!

Erwarten die Menschen das auch von uns Christen? Erwarten sie, dass wir anders handeln als sie? Das wäre ein schönes Zeugnis für uns.

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “Ungewolltes Zeugnis”

  1. rudolf33a schreibt:

    Heute Abend waren junge Menschen überrascht, weil ich in meiner Urlaubszeit freiwillig auf die Straße gehe, um ihnen von Jesus zu erzählen.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.