Einer frisch Bekehrten fiel auf, dass wir „langjährigen“ Christen nach der Verkündigung des Wortes Gottes auf dem Vorplatz des Gemeindehauses stehen und dort der Inhalt unserer Gespräche oft nur „das Irdische“ ist: Beruf, Familie, Urlaub, Auto… Diese Dinge haben alle ihren Platz, gewiss. Doch welch ein trostloses Zeugnis, wenn das alles ist, worüber wir uns unterhalten! Haben wir nicht Grund, uns über das zu unterhalten, was wir gerade gehört haben? Denke doch jeder mal für sich darüber nach, was der Inhalt seiner Gespräche ist.