Der Tag des Herrn - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Der Tag des Herrn


Sonntag, 17. August 2008

Der Tag des Herrn

Heute ist Sonntag, der erste Tag der Woche, der Tag des Herrn. Wird dieser Tag heute für mich wirklich ein Tag des Herrn, ein Tag, der Ihm gehört, an dem ich mich im besonderen Maß mit Ihm und Seinem Werk auf Golgatha beschäftige? Es wäre schön, wenn das Deine und meine Zielsetzung für diesen Tag ist.

Bis heute ist dieser Tag (in der Regel) arbeitsfrei. Wissen wir das noch zu schätzen, dass wir ungehindert die Zusammenkünfte besuchen können und Zeit haben, das Gedächtnismahl einzunehmen? Der Herr hat bis heute nicht zugelassen, dass uns dieser arbeitsfreie Tag genommen wird. Danken wir Ihm dafür!

Bernhard Brockhaus

2 Kommentare to “Der Tag des Herrn”

  1. demi schreibt:

    An einem Sonntag im Jahr kann man sich dafür schon ein paar Minuten Zeit nehmen.

  2. Peter Vogel schreibt:

    Hebräer 10 V 25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen (aufgeben), wie es bei etlichen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das umso mehr, jemehr ihr den Tag herannahen sehet.

    Pardon… “einen Sonntag im Jahr” wird kommentiert. Wie geht das?
    Ein paar Minuten… ach ich erinnere mich an Zeiten da dauerten die “paar Minuten” an die ca. realen 80 bis 100 Minuten. Welche Zeiten der Besinnung waren doch zwischen Worten der Brüder… das “sackte” richtig.

    Das war Sonntag für Sonntag! Dann kam der Nachmittag… und auch dort waren die “paar Minuten” nach Gabe des Geistes an die Brüder bis zu 90 Minuten.

    Zugegeben… es war nicht stets einfach zu tragen… da waren auch andere Interessen bei uns Jungen… der Ball… eine Indianerfilm im Kino (natürlich verboten und der Herr hatte bereits da viel zu vergeben) aber was damals eine Last wurde zur Disziplin… zum “Wollen” und zur gesegneten Erinnerung…

    und die Zeit kommt wo man sich wünscht:
    die Stunde hätte mehr als 60 Minuten,
    der Tag mehr als 24 Stunden,

    und tatsächlich… es gibt “mutige” Pastoren welche sich über die imaginären 20 Minuten (ja das stimmt) für die Predigt lustig machen… gesegnete Pastoren… welche Lied und Gebet nebst Gebetsgemeinschaft Raum geben zur Ehre des Herrn… dann dauert die Predigt/Verkündigung eben entsprechend länger…

    Doch die vieler Orts sichtbare Armut wird schwinden…
    „Dem Wort Gottes wird gelingen, wozu es gesandt ist.“ (Jesaja 55,11)nicht weniger wird es sein… da Wort… ER… ist Garant.

    Der Tag wird kommen, an dem wieder Menschen berufen werden, das Wort Gottes so auszusprechen, dass sich die Welt darunter verändert und erneuert. Dietrich Bonhoeffer

    Danke Herr… DU schenkst immer wieder neuen Mut… gibst Kraft für den Weg… den schmalen Weg.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.