Tief religiös? Du auch? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Tief religiös? Du auch?


Freitag, 11. Juli 2008

Tief religiös? Du auch?

“In Deutschland ist laut der Studie fast jeder Fünfte (18 Prozent) tief religiös, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es 14 Prozent. Für den Religionsmonitor 2008 befragten Forscher im Auftrag der Stiftung zwischen Juni und Oktober 2007 rund 21.000 Menschen in 21 Ländern.” (FAZ, 10. Juli 2008)

Tja, stellt sich nur die Frage, WAS IST Religiosität? Meist wird dies in Verbindung gebracht mit der Häufigkeit des Betens, des Kirchenbesuchts und wie wichtig einem die Kirche und ihre Riten sind. Religiosität in diesem Sinn hat aber auch nichts mit einer Glaubensrichtung zu tun. Sowohl Menschen, die sich Christen nennen, können “religiös” sein, ebenso Moslems…

Was zeigt das? Meines Erachtens, dass der “Religiositätsgrad” nichts mit einem wirklichen Glaubensleben nach Gottes Gedanken, die in der Bibel zu finden sind, zu tun haben kann. Denn dann müsste sich der Grad der Religiosität ausschließlich an diesem wunderbaren Buch messen lassen. Und da geht es weder um den Islam noch um kirchliche Riten wie die katholische Kirche sie z.B. praktiziert.

Die göttliche Botschaft ist eine andere: Der Mensch ist verloren aufgrund seiner Sünde und braucht einen Erlöser. Der Herr Jesus, der Sohn Gottes, allein, kann diese Erlösung bringen. Er starb am Kreuz von Golgatha für mich, an meiner statt! Wer das glaubt, hat die wirkliche “Religiosität”, den wahren Glauben, das wahre Glück.

Apostelgeschichte 16 Vers 23:
Glaube an den Herrn Jesus, und Du wirst errettet werden.

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “Tief religiös? Du auch?”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Johannes 14, 6. Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.

    Reicht denn Religiosität? Oft hält man sich der Mensch für religiös weil man betet, im Urlaub Kirchen und Kathedralen aufsucht, daheim auch mehrmals im Jahr in die Kirche geht. Reicht denn das?

    Vor allem wem? Mir, meinen Mitmenschen im Zeichen von Nächstenliebe? Reicht das Gott? Der da will das alle Menschen errettet werden.

    Nur… ist das ein Leben (Glaubensleben) mit Gott wenn ich bestimmte Bereiche ausklammere? Wenn ich sage: Am Sonntag bin (regelmäßig) da… doch das Zusammenleben mit einem Partner ist meine Privatsache… und was Gottes Wort dazu sagt… wie gesagt es ist Privatsache. Und meine Arbeitsleben… Privatsache! Wirklich? Und wenn nicht? (was ja keine Frage sein kann und darf!)

    Könnte es sein das Religiosität ein Selbstbetrug ist? Ein Beschwichtigen der empfundenen Erfordernis nach Reue, Umkehr, Bekehrung und Nachfolge. Lediglich der Anschein das Leben mit Gott zu führen… gerechtfertigt zu sein durch Gnade… durch Höhen und Tiefen mit IHM zu gehen? Wiegt man sich fälschlich so in Sicherheit… wer gaukelt den Menschen das vor?

    Markus 13, V 22. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um wenn möglich auch die Auserwählten zu verführen.

    Falsche Verkündigung… nicht nur laut und mit “offenem Visier”… so kommt der Teufel…
    1. Petrus 5, V 8. Seid nüchtern, wachet; euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.

    Hier zeigt es sich… ob im Leben der Aufenthalt in der Ewigkeit festgemacht wurde… im Opfer des Auferstandenen Herrn Jesus.

    1. Kor. 5 V 10 Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl des Christus offenbar werden, auf daß ein jeder empfange, was er in dem Leibe getan, nach dem er gehandelt hat, es sei Gutes oder Böses.

    Weg, Wahrheit und Leben… Erlösung und Rechtfertigung vor Gott.

    Danke mein Heiland das Du mir das bereitetet hast.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.