Gottes Wort für jeden Tag – ein Vers speziell für DICH - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Gottes Wort für jeden Tag – ein Vers speziell für DICH


Samstag, 28. Juni 2008

Gottes Wort für jeden Tag – ein Vers speziell für DICH

“Daher, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn.” (Jakobus 1,19)

Diesen Vers habe ich vor ein paar Tagen morgens gelesen. Und er stand auch genau an diesem Tag auf dem Kalender in meinem Büro. 10 Mal, 20 Mal oder wahrscheinlich noch mehrere Male fiel mein Blick darauf.

Ich war an diesem Tag dankbar, dass ich direkt “mit der Nase darauf gestoßen wurde” und er mich den Tag über begleitet hat. Genau an diesem Tag hatte ich das nötig.

Wenn uns ein Vers aus Gottes Wort, der Bibel, immer wieder ins Auge fällt, dann sollten wir “hellhörig” werden.

Der Eine liest immer wieder einen Vers zur Ermunterung – freu dich darüber.
Der Andere wird immer wieder durch einen Vers auf einen bestimmten Punkt hingewiesen – achte darauf.
Wieder ein Anderer wartet am Bahnhof und sein Blick fällt immer wieder auf das große Plakat mit dem Bibelvers (der dich auf den Heiland hinweist) – mach endlich ernst.

Gottes Wort, die Bibel, spricht uns an – gut, wenn wir die Ohren dafür offen haben!

Klaus Brinkmann

1 Kommentar to “Gottes Wort für jeden Tag – ein Vers speziell für DICH”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Selig im wahrsten Sinne des Wortes waren die… welche den Herrn Jesus persönlich erleben durften.

    Sie sahen IHN… sie hörten IHN… “folge mir nach”…

    sie folgten IHM… alles aufgebend.

    Ein
    Matthäus,
    Zachäus,
    Petrus,
    Saulus,
    sie sahen IHN und erkannten die Herrlichkeit und Majestät…

    ja es gab auch welche die nicht folgten… damals wie heute…
    wie der reiche Jüngling…

    nun ist ER nicht mehr persönlich unter uns… den Menschen… doch ruft Er noch immer Menschen zur Umkehr.

    Ist nicht jede Kirche letztlich ein Ruf… welcher Ort hat eigentlich keine?
    Ist nicht zunächst jeder Kirchgänger am Sonntag ein Ruf? Bezeugt er nicht das Ziel?
    Sind nicht die Hinweisschilder am Ortseingang oftmals ein Ruf?

    Und birgt nicht auch das umstrittene Internet (www) den Ruf… wer erinnert sich noch an die ersten Radiosendungen auf Radio Luxemburg? Kein Ruf zur Umkehr? Doch… nur ungewohnt und neu. Aber doch ein Ruf.

    So will ich fragen… wo findet jemand wirklich nicht den “Ruf” an die eigene Person zur Umkehr?

    Ist da wirklich keine Regung beim Anblick einer Kirche… eines Kreuzes… beim Hören eines Kirchenliedes? Doch sie ist vorhanden… ganz bestimmt… doch sie wird verdrängt. Anderes, wichtigeres, interessanteres drängt sich vor… aber doch nur für das Leben! Nur für das Leben!

    Und die Ewigkeit?

    Mein Heiland… Du ließest mich den Ruf hören… Du warst geduldig mit mir… Du brachtest das auf was ich heute noch nicht haben… Geduld… und das als ich viel zu schmutzig, sündig, häßlich und unwert war… DEINER Liebe und Gnade… ich danke DIR dafür… so warst DU nicht allein der Sieger von Golgatha… der Sieger über den Tod, die Sünde und den Satan… DU wurdest der Sieger über mein altes Leben…

    neues Leben hast Du mir geschenkt… bis hinein in die Ewigkeit.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.