„Politiker sind überall gleich. Sie versprechen eine Brücke zu bauen – selbst dort, wo es gar keinen Fluß gibt“, sagte einmal Nikita S. Chruschtschow (1894-1971), sowjetischer Ministerpräsident und Parteichef. Es ist gut, Brücken zu bauen. Solche Brückenbauer wollen auch wir sein! Brücken zwischen Gläubigen, die nicht mehr miteinander reden (wollen). Brücken zu Geschwistern, die alleine und vielleicht vereinsamt sind. Brücken, wenn Streit aufgekommen ist. „In der Bruderliebe seid herzlich zueinander; in Ehrerbietung geht einer dem anderen voran; im Fleiß seid nicht säumig“ (Römer 12,10.11).

Aber: Leere und unsinnige Verprechungen, nur um etwas gesagt zu haben oder unser Image aufzubessern, können wir unterlassen. Sie sind nicht glaubwürdig und letztlich Heuchelei. „Legt nun ab alle Bosheit und allen Trug udn Heuchelei und Neid und alles üble Nachreden“ (1. Pet 2,1).