Zur Fußball Europameisterschaft - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Zur Fußball Europameisterschaft


Freitag, 6. Juni 2008

Zur Fußball Europameisterschaft

Morgen beginnt sie – die Europameisterschaft im Fußball! 16 europäische Nationalmannschaften um die europäische Trophäe, die nur alle vier Jahre vergeben wird.

Eine spannende Sache – jedenfalls für den, der sich für Fußball interessiert. Da kommen mir zwei Gedanken:

1. Inwieweit begeistert mich dieses Turnier? Raubt es mir vielleicht viel Zeit, verwende ich viel Energie, um möglichst viel zu sehen, darüber zu lesen und mich mit anderen darüber auszutauschen?

2. Wie sieht es mit meiner geistlichen Energie aus? Verbringe ich denn auch viel Zeit damit, Gottes Wort zu lesen, mich mit anderen Mitgläubigen über den Herrn Jesus zu unterhalten und Ihm ähnlicher zu werden, Seine Herrlichkeiten zu erforschen?

Damit soll nicht gesagt werden, dass man nicht auch Interesse für Fußball haben dürfte. Aber vielleicht müssen wir unsere Prioritäten immer wieder mit dem Herrn Jesus im Gebet neu ausrichten.

Henning Brockhaus

3 Kommentare to “Zur Fußball Europameisterschaft”

  1. Atheist schreibt:

    .. du das sagst was du aber nicht meinst, aber lieferst genau dafür eine Entschuldigung… und dann doch ein “aber”, so als meintest du doch genau das, was man vermutet. Sprich grad raus, ist im leben am einfachsten.

    Wen Fussball nicht juckt, schaltet weg. Wen Religion nicht juckt, klappts “Buch” zu. Mich persönlich juckt beides sehr und nehme Gedankenanstöße zur Kenntnis, richte mich aber bei der Entscheidung was mir mehr zusagt grundsätzlich nach meinem eigenen Wohlbefinden.

    Aber man könnte natürlich auch Beten.. für den Sieg eines Favoriten z.B., oder für besser Wetter.. oder… man lässt der Natur und dem Leben einfach seinen Lauf.

  2. Peter Vogel schreibt:

    REPLY:
    Ja genau… wem Fußball nichts bedeutet schaut nicht hin. Wem Religion nichts bedeutet… der kümmert sich im Leben nicht um die Ewigkeit… warum auch?

    Dann gibt es Menschen die können beides… sie können Fußball schauen… oder Tennis… oder Formel 1… auch zwei Sportarten verfolgen im TV… oder auch auf dem Sportplatz.

    Der Nachfolger des Herrn Jesus… ich bin aus Gnade einer… wird stets auf eines achten… eine faire Verteilung von Zeit! Er wird Priorität erkennen… einfach weil es richtig ist… weil diese Ehre Gott gebührt.

    1. Korinther 6, 12 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von keinem überwältigen lassen.

    So lasse ich mir im Gebet durchaus zeigen wo ich falsche Akzente setze… und ich bin dankbar für die Male wo ich bewusst das Rennen nicht angeschaut habe… es war sonntags morgens… der Gottesdienst geht vor. Mein Hobby/ Sportinteresse soll mich nicht überwältigen… d.h. nicht aus dem Gottesdienst fernhalten. Auch nicht vom Dienst am Nächsten!

    Ich gebe zu… allein und aus eigener Kraft… ist das wirklich schwer. Ich habe es gelernt mir das Maß von meinem Heiland schenken zu lassen. Und das war nicht immer einfach!

    Und das Gebet… ich bete wenn überhaupt in diesen Dingen… für den Sport… für einen guten Verlauf… für ein unfallfreies Rennen… doch nicht für einen Gewinner.

    Für weitere Gebete… egal welches Gebiet betreffend…
    Matthäus 6, 9 Betet ihr nun also: Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name; dein Reich komme; 10. dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden.

    DEIN Wille geschehe…

    Warum sollte ich eigensüchtig um Wasser & Regen für meinen Garten beten?
    Warum sollte ich beten das bei meinem Auto die Bremsbeläge nicht verschleißen?
    Sollte mein Auto mit Wasser fahren statt mit Benzin?
    Sollte ich beten das meine Zähler für Gas/Strom gar rückwärts laufen?

    Ist Gott für meine Bedürfnisse und Wünsche da… oder bin ich Geschöpf des Allmächtigen?

    Römer 9 V 20 Ja, lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst? Spricht auch ein Werk zu seinem Meister: Warum machst du mich so? 21 Hat nicht ein Töpfer Macht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß zu ehrenvollem und ein anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu machen?

    Gottes Segen und Frieden

  3. Manuel Seibel schreibt:

    REPLY:
    Das Beten dafür, dass jemand ein Spiel gewinnt, käme mir nicht in den Sinn. Fußball ist heute eine derart kommerzielles Ansinnen geworden, dass man schlicht sagen kann: Welt. Dafür auch noch zu beten bedeutet nichts anderes, als sich mit der Welt eins zu machen.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.