Das Grab des Gekreuzigten war leer - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Das Grab des Gekreuzigten war leer


Dienstag, 24. Juli 2018

Das Grab des Gekreuzigten war leer

In einem Beitrag für die „Welt“ hat der bekannte Theologe Gerd Lüdemann noch einmal seine These verbreitet: „Das Grab des Gekreuzigten war nicht leer“. Er verweist dabei auf einen breiten wissenschaftlichen Konsens. Als ob die Wissenschaft entscheiden könne, ob das Grab leer war oder nicht.

Natürlich muss man sich dafür entscheiden, die Berichte der Evangelisten für wahr zu halten. Wer das nicht tut, hat kein sicheres Fundament mehr unter den Füßen. Wer das aber tut, wird unschwer erkennen, dass Jesus auferstanden sein muss. Wie hätte Matthäus, der sich gerade an Juden richtet, mit seiner Botschaft auch nur ein bisschen mehr als ein müdes Lächeln erreichen können, wenn nicht wahr gewesen wäre: „Als sie [die Frauen] aber hingingen, um es seinen Jüngern zu verkünden, siehe, da kam Jesus ihnen entgegen und sprach: Seid gegrüßt!“ (Matthäus 28,9). Jesus erschien nicht nur, er war da, als der Auferstandene. Dass die Juden den Beweis dafür lieferten, indem sie eine Wache aufstellen ließen, ist geradezu Ironie Gottes. Denn die Juden wollten das Gegenteil bezwecken, nämlich dass niemand den Leib Jesu rauben konnte. In Wirklichkeit konnten sie durch ihre Wache nur nachweisen: Christus ist wirklich auferstanden und vielen erschienen.

Wer das nicht glauben will, kann heute nicht dazu gewungen werden. Einmal wird er einem auferstandenen Christus begegnen müssen. Und was dann?

Manuel Seibel

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.