Der Blick des Herrn - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Der Blick des Herrn


Montag, 25. Februar 2008

Der Blick des Herrn

Der Herr Jesus ist im Hof des Hohenpriesters. Er wird verhört, geschmäht, verspottet, geschlagen. Die “religiösen” Menschen lassen nichts aus, um dem Sohn Gottes Leiden zuzufügen. So steht der Herr Jesus, der Mann der Schmerzen, nachts stundenlang vor Seinen ihn hassenenden Geschöpfen.

Doch was passiert, als der Morgen anbricht?

“Und alsbald … krähte der Hahn. Und der Herr wandte sich um und blickte Petrus an.” (Lukas 22,61)

Welch unfassbare Liebe! In den schwersten Stunden, inmitten der spottenden Menge, denkt der Herr Jesus nicht an sich, sondern an Seinen Jünger, und hat einen Blick der Liebe für ihn, um das Herz des Petrus zu treffen und ihn zur Umkehr zu bringen. Anbetungswürdiger Herr!

Bernhard Brockhaus

1 Kommentar to “Der Blick des Herrn”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Mir wurde und wird stets wichtig ein Detail…

    Der Herr Jesus wandte sich um… er sah nicht kurz über die Schulter zu Petrus… so ähnlich wie „das habe ich doch gewusst“ oder „das hast du nun davon“ nein… ER wendet sich dem Sünder zu! Die Wiederherstellung begann, sie beginnt!

    Es gibt stimmen die sagen, das die geöffneten Arme des Herrn Jesus bei der Kreuzigung die Aufnahme der Sünde dieser ganzen Welt symbolisieren. Sie sagen das sei ein Zeichen umfassender Liebe.

    Mag sein… aber wesentlich scheint mir das der Herr Jesus sich dem einzelnen Sünder zuwendet… die einzelne und persönliche Situation berücksichtigt.

    Welch ein Heiland.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.