Zumwinkel & wir - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Zumwinkel & wir


Freitag, 15. Februar 2008

Zumwinkel & wir

Der heutige Rücktritt von Klaus Zumwinkel (Deutsche Post) nach der Steueraffäre erinnert an die äußerst wichtige Verantwortung, die wir haben, wenn wir anderen predigen: “Ich zerschlage meinen Leib und führe ihn in Knechtschaft, damit ich nicht etwa, nachdem ich anderen gepredigt habe, selbst verwerflich werde” (1. Korinther, Kapitel 9, Vers 27).

Zumwinkel gehörte zu den “alten Eisen” in der DAX-Wirtschaft. Sein Wort galt und hatte Autorität. Umso größer der Vertrauensschaden jetzt. Dasselbe gilt ja auch für uns, die wir mehr oder weniger das Wort Gottes weitergeben. Wenn herauskommt, dass unser Leben nicht dahinter steht, ist der Vertrauensschaden groß. Sogar in die Irre kann man dadurch führen. Keiner von uns ist vollkommen. Aber eine gewisse Ehrlichkeit uns selbst und anderen gegenüber kann oft helfen.

Manuel Seibel

4 Kommentare to “Zumwinkel & wir”

  1. Peter Vogel schreibt:

    1. Timotheus 6, V 10. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel alles Bösen, welcher nachtrachtend etliche von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben.

    Alle… die nun den Kopf Zumwinkels öffentlich gefordert haben… sie denken “naja versuchen muß man´s ja” … man muß doch an das Alter denken. Peanuts und Kavaliersdelikte… man wird Herrn Z. schon etwas über eine Durststrecke zu helfen wissen… jede Wette? Würde die Gesellschaft diesen Diebstahl an der Gesellschaft (der Sozialgemeinschaft!) richtig sehen und bewerten… dann sähe manches anders aus! Aber so lange diese armselige Art der Umverteilung honoriert wird… da versuchen es halt viele. Was wird „sich“ ändern? „Sich“ geschieht gewisslich nicht… das muß geändert werden. Diese Gesellschaft muß eine Veränderung erfahren… oder ist es eine Frage der Ehre? Wird wohl sein… Ehrlichkeit, Sauberkeit, Lauterkeit… edle Werte doch setzen sie Gottesfurcht voraus. Gott muß in dieser Gesellschaft (wieder) Platz finden… dann ergeben sich auch Vorbilder allerorten

  2. Prediger schreibt:

    …damit ihr nicht gerichtet werdet.
    Wer auf dem Parkett von Zumwinkel spielt, ist Forderungen und Zwängen unterworfen, die Otto-Normalbürger nicht mal ahnt. Das rechtfertigt natürlich nichts, macht mich aber sehr vorsichtig.

  3. Peter Vogel schreibt:

    Diesen Zwängen sind doch nahezu alle Arbeitnehmer ausgesetzt? Der Maßstab kann doch nicht persönliches Versagen (ist mir auch widerfahren) sein? Wo wird denn Unehrlichkeit, mangelnde Integrität und Bereicherung verlangt? Das Gegenteil ist der Fall. Und für Verantwortung, Pflichterfüllung, Einsatz, Fleiß, Integrität, Ehrlichkeit… dafür wird man doch entlohnt! Herrn Zumwinkel winkten lt. Presse 90.000,-€ mtl. (ausgeschrieben= m o n a t l i c h) als Pension! Manche Menschen wären froh das durch harte Arbeit in zwei Jahren zu erlangen… brutto!

    Sind da noch Fragen?

    Zwänge zur Unredlichkeit? Wohl kaum… Versuchungen erlegen… klingt einfach und normal.
    Ich bringe mich da ein… Zwänge in der Spesenabrechnung habe ich nie verspürt… außer zur Redlichkeit… nachgegeben habe ich aber doch der Versuchung!

    Wer sich in Gefahr begibt… nein ich äußere keinen Hochmut… aber schönreden sollte man derlei Dinge nicht.

    2. Timotheus 3 V 1 Dieses aber wisse, daß in den letzten Tagen schwere Zeiten da sein werden; 2 denn die Menschen werden eigenliebig sein, geldliebend, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, heillos, 3 ohne natürliche Liebe, unversöhnlich, Verleumder, unenthaltsam, grausam, das Gute nicht liebend, 4 Verräter, verwegen, aufgeblasen, mehr das Vergnügen liebend als Gott, 5 die eine Form der Gottseligkeit haben, deren Kraft aber verleugnen; und von diesen wende dich weg.

    Ich benötige Gnade und Vergebung… mein Heiland ist voller Hände davon… wie gut darf ich es haben…

    SEINEN Segen und Frieden

  4. Prediger schreibt:

    REPLY:
    ZITAT
    Ich benötige Gnade und Vergebung… mein Heiland ist voller Hände davon… wie gut darf ich es haben…

    Amen dazu!
    Gruß.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.