Loriot hat einmal kabarettisiert: „Eine glückliche Ehe ist eine, in der sie ein bisschen blind und er ein bisschen taub ist.“ Ist das wirklich wahr? Soll man so tun, als ob der Ehepartner keine Fehler hat – also blind und taub tun?

Die Bibel zeigt, dass wir dann eine glückliche Ehe führen, wenn wir Christus in unserem Ehepartner sehen. Und wenn wir unserem Ehepartner dienen. Dienen heißt helfen, hingeben, den unteren Platz einnehmen, den unteren Weg gehen, den anderen höher achten als sich selbst. So unpopulär das heute sein mag: Echter Dienst an der Ehefrau (oder der Ehefrau am Ehemann) gibt tiefe Freude, weil es zugleich ein Dienst an dem Herrn Jesus ist.

„Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat“ (Epheser 5,25).

„Rede … dass die jungen Frauen ihre Männer lieben“ (Titus 1,4).