Wenn wir dem Zeugnis Gottes über Moses, den Mann Gottes

„Der Mann Mose aber war sehr sanftmütig, mehr als alle Menschen, die auf dem Erdboden waren“ (4.Mose 12,3)

zwei Begebenheiten in seinem Leben gegenüberstellen:

– in Ägypten wurde er zum Mörder, als er einen Ägypter erschlug

– in der Wüste hat er mit seinem Stab den Felsen geschlagen, obwohl Gott ihm gesagt
hatte, dass er zu dem Felsen sprechen sollte

dann könnten wir Schwierigkeiten bekommen, das unter einen Hut zu bekommen.

Aber wir sind Menschen und Gott ist Gott.

Wir lernen erstens daraus, dass Gott manche Dinge anders sieht als wir Menschen.
Zweitens, dass die Tugenden aus Kolosser 3,12 und 13 nicht aus uns selbst kommen.
Sie können immer nur eine Frucht des Heiligen Geistes (Galater 5,22), der in uns wirkt, sein.