Warten - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Warten


Freitag, 7. September 2007

Warten

Wir muessen oft im Leben warten. In kleineren Dingen im persoenlichen Leben, im Beruf, in der Gemeinde. Oder auch in groesseren Dingen, z. B. bis sich doch der erhoffte Nachwuchs ankuendigt, auf den wir schon so lang gewartet haben. Jeder kann hier bestimmt ein Beispiel nennen.
Und das Warten faellt uns schwer.
Dabei will Gott uns durch das Warten vielleicht etwas lehren, so dass wir im Nachhinein erkennen, dass es doch genau so gut war.
Wir sollten zwei Dinge bedenken, wenn wir warten muessen :
1) Wie lange wartet Gott in der einen oder anderen Sache schon auf eine “Antwort” von uns?
2) Gott macht keine Fehler!

“Es ist gut, dass man (Du und ich) still wartet auf die Rettung des HERRN.” Klagelieder 3 Vers 2

Wir wollen Gott nicht warten lassen.
Wir wollen Geduld zeigen, wenn wir warten muessen.

Klaus Brinkmann

2 Kommentare to “Warten”

  1. Bernhard Brockhaus schreibt:

    Wartet Gott vielleicht…

    …auf deine ungeteilte Liebe zu Ihm?

    …auf deine Umkehr und auf das Bekenntnis vor ihm oder möglicherweise vor den Menschen?

    …auf deine Entscheidung, dich taufen zu lassen?

    …auf deine Entscheidung, dem Wunsch des Herrn Jesus zu entsprechen und an Seinem Gedächtnismahl teilzunehmen?

    …auf dein Gebet?

  2. Peter Vogel schreibt:

    Jakobus 5, 8 Habt auch ihr Geduld, befestiget eure Herzen, denn die Ankunft des Herrn ist nahe gekommen.

    Ja, die Geduld…abwarten bis etwas geschieht. Wenn ich gebetet habe, wenn ich einen Wunsch habe, wenn Hilfe erforderlich ist… wo überall war und bin ich ungeduldig… will nicht warten.
    Jetzt… möglichst sofort soll es sein.

    Wie oft fehlt es mir an Gelassenheit… etwas wirklich abzugeben an meinen Heiland umdann geduldigzu sein. ER wird es recht machen… in der Sache selbst und zur rechten Zeit.

    In deiner Hand sind meine Zeiten… sie waren es… sie sind es… sie werden es bleiben…

    Meine Zeit steht in deinen Händen.
    Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.
    Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
    Gibt mir ein festes Herz, mach es fest in dir.

    Sorgen quälen und werden mir zu groß.
    Mutlos frag ich: Was wird morgen sein?
    Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los.
    Vater, du wirst bei mir sein.

    Hast und Eile, Zeitnot und Betrieb
    nehmen mich gefangen, jagen mich.
    Herr, ich rufe: Komm und mach mich frei!
    Führe du mich Schritt für Schritt.

    Es gibt Tage, die bleiben ohne Sinn.
    Hilflos seh ich, wie die Zeit verrinnt.
    Stunden, Tage, Jahre gehen hin,
    und ich frag, wo sie geblieben sind.

    Meine Zeit steht in deinen Händen.
    Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.
    Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
    Gibt mir ein festes Herz, mach es fest in dir.

    Text (und Melodie) von Peter Strauch

    Ja, Herr Jesus… mach mein Herz immer wieder neu fest in Dir.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.