Bilanz ziehen - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Bilanz ziehen


Donnerstag, 26. April 2007

Bilanz ziehen

Wie kaum ein Zweiter konnte sich der Apostel Paulus seiner Vorzüge Rühmen. In der damaligen Zeit waren sowohl seine Abstammung als auch seine Ausbildung (er lernte bei Gamaliel, einem hoch angesehenen Lehrer) und sein Eifer Gründe zum Rühmen. Doch wenn der Apostel diese Vorzüge in Philipper 3 einzeln nennt, so zieht er am Ende einen Bilanzstrich darunter und schreibt auf diese Seite der Bilanz das Wort “Verlust”. Dann beschreibt er die Gewinn-Seite, deren ganzer Inhalt eine Person ist, nämlich die seines Herrn Jesus Christus.

Sieht unsere Bilanz genauso aus? Oder haben wir unsere Vorzüge noch auf die Haben-Seite verbucht?

Ein Bruder schreibt dazu, dass gleich wie die aufgehende Sonne die Sterne verblassen lässt und schließlich ganz unsichtbar macht, auch der Herr in uns die vermeintlichen, menschlichen Vorzüge verschwinden lassen sollte, damit Er allein über alles strahlt in unserem Leben! Prüfen wir nochmal unsere Bilanz!

Bernhard Brockhaus

3 Kommentare to “Bilanz ziehen”

  1. Michael Hopp schreibt:

    “Denn Christus ist, da wir noch KRAFTLOS waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben.” Römer 5,6

    Alle Menschen sind von Natur aus in diesem Sinne “kraftlos” (weil Sünder), unabhängig von Vorzügen und Begabungen, die ihnen der Schöpfer verliehen hat.

    Will der Herr Jesus uns sagen, dass diese Vorzüge an sich wertlos sind, wenn sie nicht für Ihn und in Seinem Dienst verwendet werden? Möchte der Herr, dass wir die Fähigkeiten, die Er uns in Seiner Gnade gegeben hat, nur für Ihn nutzen?
    Ich denke, wir können dies bejahen. Vielleicht kann jemand noch einige Bibelverse und Gedanken zu diesem Thema anführen…

  2. P.Vogel (anonym) schreibt:

    >>wie die aufgehende Sonne die Sterne verblassen lässt und schließlich ganz unsichtbar macht, auch der Herr in uns die vermeintlichen, menschlichen Vorzüge verschwinden lassen sollte, damit Er allein über alles strahlt in unserem Leben<<

    Man kann es ja kaum realistischer beschreiben. in Johannes 3, 30. heißt es :Er muß wachsen, ich aber abnehmen.

    Dazu wolle uns der Herr Wollen und Kraft verleihen… zu SEINER Ehre.

  3. FR (anonym) schreibt:

    lernen heißt verändern, zumindest in anwendung des erlernten veränderungen herbeizuführen, sei es z.b. wiederum als lehrer. Mit oder ohne wertung durch paulus selbst und bilanzierung dessen, er ist einer der evolutionsstreiter.. er tat es durch veränderung, durch lernen und sicher auch anwenden und weitergeben des wissens. DAS ist evolution im ganz ganz kleinen, und wir mittendrin, nur wenige tausend jahre entfernt, ein wimpernschlag im erdzeitalter. DAS zeigt uns die bibel, ich staune.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.