Streik - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Streik


Freitag, 19. Oktober 2018

Streik

Fast täglich liest man in den Zeitungen von Streik. Arbeitnehmer wehren sich gegen die Kürzungen der Arbeitgeber, die wiederum gehen teilweise rücksichtslos mit ihren Mitarbeitern um.

Erinnern wir uns an die Gedanken, die Gott über dieses Verhältnis hat:

„Ihr Knechte (oder Arbeitnehmer), gehorcht den Herren (oder Arbeitgebern) nach dem Fleisch mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Christus; nicht mit Augendienerei, als Menschengefällige, sondern als Knechte Christi, indem ihr den Willen Gottes von Herzen tut und mit Gutwilligkeit dient, als dem Herrn und nicht den Menschen, da ihr wisst, dass, was irgend ein jeder Gutes tut, er dies vom Herrn empfangen wird, er sei Sklave oder Freier. Und ihr Herren (oder Arbeitgeber), tut dasselbe gegen sie und lasst das Drohen, da ihr wisst, dass sowohl ihr als auch euer Herr in den Himmeln ist und das bei ihm kein Ansehen der Person ist.“ (Epheser 6,5-9)

„Ihr Herren (oder Arbeitgeber), gewährt euren Knechten (oder Arbeitnehmern) das, was recht und billig ist, da ihr wisst, dass auch ihr einen Herrn im Himmel habt.“ (Kolosser 4,1)

„Ihr Hausknechte (oder Arbeitnehmer), seid den Herren (oder Arbeitgebern) unterwürfig in aller Furcht, nicht allein den guten und milden, sondern auch den verkehrten. Denn dies ist wohlgefällig, wenn jemand um des Gewissens vor Gott willen Beschwerden erträgt, indem er zu Unrecht leidet.“ (1.Petrus 2,18-19)

Dieses Gefüge ist derart durcheinander geraten, weil der Mensch sich so weit von Gottes Gedanken entfernt hat und jeder nur auf den eigenen Vorteil bedacht ist.

Als Christen dürfen uns sollen wir gemäß dem Willen Gottes leben, auch im Arbeitsleben. Hüten wir uns davor, in das gleiche Horn von Streik und Drohen zu blasen, auch wenn wir uns ungerecht behandelt fühlen! Der Herr weiß es, und das genügt!

Bernhard Brockhaus

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.