Was denken die anderen bloß? - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Was denken die anderen bloß?


Mittwoch, 23. September 2009

Was denken die anderen bloß?

Ist das nicht manchmal eine Frage, die in uns aufkommt, wenn es gilt, klar und deutlich Stellung zu beziehen für unseren Herrn? Das ist Menschenfurcht und Egoismus.

Menschenfurcht, weil wir die Reaktionen der Menschen auf unser Zeugnis fürchten. Gottesfurcht vertreibt Menschenfurcht!

Egoismus, weil es uns wichtiger ist, was die Menschen über uns denken und sagen, als ihnen die Botschaft des Heils in Christus weiterzugeben. Das Ansehen und die Anerkennung bei den Menschen ist uns dann wichtiger, als die Anerkennung des Herrn.

Heute las ich von dem Passah der Israeliten in Ägypten vor ihrem Auszug. Gott richtete in dieser Nacht Ägypten und seine Götter, doch die Kinder Israel wurden verschont, wenn sie das Blut des Lammes an die Tür gestrichen hatten. Die Frage “Was denken die anderen bloß” haben sie sich vielleicht auch gestellt. Aber was hätte es für Folgen gehabt, wenn sie aus Menschenfurcht dem Gebot Gottes nicht gefolgt wären. Sie wären vor dem Gericht Gottes nicht verschont worden. Was mag es für Folgen haben, für uns und unsere Mitmenschen, wenn wir aus Furcht vor ihnen “das Blut des Lammes” nicht offen und für jeden sichtbar “an unsere Türen streichen”.

Bernhard Brockhaus

1 Kommentar to “Was denken die anderen bloß?”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Was denken die anderen Menschen? Ich habe es oft umgangen… es soweit kommen zu lassen. Leider! Nicht genug habe ich IHN bekannt… eher sprach ich davon wie gut “ich” verhandelt hatte mit Kunden… welche Strecken in welcher Zeit “ich” absolvierte… leider!

    “Lobe den Herrn meine Seele”… natürlich habe ich gedankt für Bewahrung und Gutes. Das gehört sich so… aber hat meine Seele IHN gelobt?

    1. Mo 6,8 Noah aber fand Gnade in den Augen Jehovas.
    Noah hatte bestimmt mit Vorurteilen und Hohn zu leben. Da baut jemand ein Schiff… solch einen Kasten. Gott hat es ihm gesagt… und nichts tut sich für lange Zeit. Noah jedoch blieb gehorsam und wandelte mit Gott. Unbeirrt… wir lesen in Gottes Wort nichts von Zweifeln. Welch ein Vorbild.

    1. Mo 7,5 Und Noah tat nach allem, was Jehova ihm geboten hatte.
    Nicht die Menschen um Noah beeindruckten ihn… oder hielten ihn auf. Noah wandelte mit Gott… Noah hörte auf Gott… Noah gehorchte Gott… “in allem”.

    Welch eine Auszeichnung… welch ein Lohn.

    In der stets böser werdenden Zeit… den zunehmend gottlos werden Menschen… Noah hielt sich zu IHM… dem Herrn.

    Das Ende der Zeit kam… eigentlich war es ja keine Überraschung für die damalige Gesellschaft… Noah überlebte das… und lebte noch lange Zeit. Auch wir leben in einer endenden Zeit… wie verändert sich die Gesellschaft und der einzelne Mensch.

    Dank dem Herrn Jesus und SEINEM Opfer von Golgatha werden wir, die SEINEN, überleben… ob wir bereits gestorben oder noch leben wenn ER kommt… ER holt sie und nach 1. Thes 4,17

    “und also werden wir allezeit bei dem Herrn sein. “… welch ein Vorzug gegenüber Noah.

    Gelobt sei der Name des Herrn.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.