„Vorurteile sterben ganz langsam, und man kann nie sicher sein, daß sie wirklich tot sind“, sagte einmal ein französischer Schriftsteller. Ist das nicht auch für uns Christen eine Gefahr? Wir haben schon viel Gutes über jemand gehört, oder vielleicht eher Schlechtes. Und er kann dann noch so viel Gutes dann tun – er bleibt vielleicht durch eine einzige, dumme (und verkehrte) Handlung bei vielen im Gedächtnis als unzuverlässig haften.

Der Herr Jesus hat Petrus nicht nur eine zweite, sondern eine dritte und vierte Chance gegeben. Gott hat dasselbe mit Jakob getan. Und Paulus hat auch Johannes Markus eine zweite Chance gegeben. Man könnte fortfahren. Wir wollen unsere Vorurteilskammer einmal durchforsten und mit ihr aufräumen.