„Es gäbe einen Weg, sämtliche Wirtschaftsprobleme zu lösen: Man müßte die Selbstgefälligkeit steuerpflichtig machen“, sagte einmal ein französischer Filmschauspieler.

Lassen sich nicht viele Probleme unter Gläubigen dadurch lösen, dass wir von unserem hohen Ross und unserer Selbstgefälligkeit, in der wir uns persönlich manchmal sonnen können, heruntersteigen, um den jeweils anderen in Demut höher zu achten als uns selbst?

„Einander untergeordnet in der Furcht Christi“ (Epheser 5,21) – das darf unser Antrieb sein.