Bloße Formsache - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

Bloße Formsache


Freitag, 11. Dezember 2009

Bloße Formsache

In vielen Stellen der Heiligen Schrift lässt sich erkennen, dass Gott ein rein äußerlicher Gottesdienst zuwider ist. Ihm geht es um das Herz, nicht um die äußere Form. Viele Beispiele aus der Bibel könnten angeführt werden. Zwei Beispiele:

 1. Samuel 15,22

Und Samuel sprach zu Saul: Hat Jehova Lust an Brandopfern und Schlachtopfern, wie daran, dass man der Stimme Jehovas gehorcht? Siehe, Gehorchen ist besser als Schlachtopfer, Aufmerken besser als das Fett der Widder.

 Prediger 5,1

Bewahre deinen Fuß, wenn du zum Hause Gottes gehst; und nahen, um zu hören, ist besser, als wenn die Toren Schlachtopfer geben: denn sie haben keine Erkenntnis, so dass sie Böses tun.

Auch der Herr Jesus sagt: „Lernt, was das ist: „Ich will Barmherzigkeit und nicht Schlachtopfer“ (Matthäus 12,7), und verurteilt die Haltung der Pharisäer, die zwar peinlichst genau die äußeren Vorschriften einhielten, aber völlig außer Augen verloren hatten, was Gott inhaltlich damit ausdrücken wollte. Das führte dazu, dass sie sogar auf die Einhaltung äußerer Vorschriften auf Kosten der Barmherzigkeit gegenüber Kranken und Sündern pochten. Dabei hatten sie den tiefen und guten Sinn Gottes, den Er in diesen Vorschriften niedergelegt hatte, zu einer bloßen Form erniedrigt.

Wie sieht das bei uns aus? Es ist dem natürlichen Menschen sehr angenehm, Vorschriften strikt einzuhalten, weil dann auch Ruhm auf ihn selbst fällt. Daher sollten wir wirklich aufpassen, ob uns dies bei der einen oder anderen Stelle nicht auch nahe liegt….

Henning Brockhaus

1 Kommentar to “Bloße Formsache”

  1. Peter Vogel schreibt:

    War es nicht so, das Abraham Gott glaubte und vertraute?

    Ihm wurde Gerechtigkeit zuteil… als ein Freund Gottes wurde er genannt… ja Abraham wurde eine seltene Würde geschenkt:
    1. Mo. 18 V 17 Und Jehova sprach: Sollte ich vor Abraham verbergen, was ich tun will? 18 Wird doch Abraham gewißlich zu einer großen und mächtigen Nation werden, und sollen doch in ihm gesegnet werden alle Nationen der Erde!

    Wurde Abraham nicht durch Glauben und Vertrauen auf Gott das Opfer seines Sohnes erspart? Wie reich belohnt doch der Allmächtige.

    Wie reich beschenkt ER doch die durch das Blut von Golgatha gereinigten Sünder…

    gelobt sei der Name des Herrn.

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.