„Wir brauchen wieder mehr Jesus und weniger Kirche“. Dieser Ausspruch eines Prominenten der katholischen Kirche war gestern morgen anlässlich der so genannten Karwoche und der zuletzt häufig diskutierten Missbrauchsfälle im Radio zu hören.

Wie wahr!! Traurig nur, dass die man die Karwoche und Missbrauchsfälle braucht, um sich auf Christus zu besinnen - und dieser Kirchenprominente wird einer der wenigen bleiben, die zu dieser Erkenntnis kommen. Ja tatsächlich: Wir leben in einer christuslosen Christenheit, Christus steht draußen - und die wenigsten merken es. Dabei geht es im Christentum um eine Person, um Christus, und nicht um eine Institution wie die Kirche!

 Eine Frage an unser Gewissen: Ist Inhalt meines Christentums die eine Person, die der Mittelpunkt der Bibel ist, nämlich Christus?