ER kommt bald! - Bibel-Blog
Ein Glaubensimpuls für jeden Tag

ER kommt bald!


Freitag, 11. Juni 2010

ER kommt bald!

Wie oft geht uns dieser Gedanke verloren. Ich behaupte, sehr oft. Ist es sogar manchmal eine ganze Woche, dass wir nicht an das baldige Kommen unseres Heilandes denken?

 Wer ganz in Seiner Nähe lebt und seinen Glaubensweg in Gemeinschaft mit Ihm geht, wird häufiger sehnsuchtsvoll auf diesen Moment warten - auf den wir doch eigentlich alle so sehr warten, oder?

 Es wird uns auch bewahren im täglichen Leben in dieser Welt…

Henning Brockhaus

2 Kommentare to “ER kommt bald!”

  1. Peter Vogel schreibt:

    Ich wünsche mir das bewusste Sehnen auf diesen Moment hin… ER der alles für meine Gerechtigkeit vor Gott vollbrachte… ER erscheint um mich zu holen.

    Ich wünsche all den SEINEN das bewusste Sehnen auf SEIN Wiederkommen hin…

    Wie freue ich mich eine lieben Menschen nach gewisser Zeit zu sehen, welche Vorfreude entsteht da oft. Einfach weil dieser Mensch da ist… zu mir kommt, oder ich zu ihm… oder sogar weil er für mich etwas Gutes getan hat. Ja das reicht für Freude und Enthusiasmus völlig aus. Und es ist ja auch gut so… das sind ja freundliche und liebevolle Gefühle füreinander.

    Und nun ist das EINER der für mich starb… damit ich Leben habe.

    Tu nichts, was du nicht tun würdest, wenn Jesus kommt. Geh nirgendwo hin, wo du nicht sein möchtest, wenn Jesus kommt.
    Corrie ten Boom

    Ach Herr Jesus, vergib mir wo dieses Sehen nach Dir gedämpft wird durch andere Dinge des Tages.

    Schenke mir Kraft und Weisheit die “erste Liebe” ganz im Herzen zu tragen.

  2. Flemke Karlheinz schreibt:

    JESUS kommt wieder ! —–

    JESUS erwähnte einmal:
    Lk 18,8 Ich sage euch: …………… Doch wenn der Menschensohn kommen wird, meinst du, er werde Glauben finden auf Erden?
    In so manchen Gesprächen haben ich schon mal die Frage gestellt unter Gläubigen:
    Welcher Glaube ist der richtige?

    Ist dein Glaube richtig?
    Ist mein Glaube richtig?
    Ist der Glaube eines anderen richtig?
    oder –
    Ist der Glaube so richtig wie ihn JESUS sehen will?
    Nicht — so — wie ich es mir vorstelle wie es JESUS es sehen will.
    Sondern – wie sieht es JESUS von seiner Sicht?

    Mit der Einstellung habe ich schon manchen Unmut bei den Gläubigen erfahren müssen.
    Dieses auch auf biblischen Bereich begründen, wäre hier doch zu umfangreich.
    Vielleicht wäre das mal ein Grundgedanke, darüber sich auszutauschen, im Sinne des Herrn JESUS alles zu betrachten, wie die Einstelleng sein soll, nach der Sichtweise JESU. Auch wie die das Evangelium verkündigt wird. Denn – heute wird meistens ein Wissen vermittelt. Nicht wie die eigentliche Beziehung zu JESUS selbst in Harmonie sein soll.
    Zum Beispiel:
    Der reiche Jüngling — Mt 19,20 Der junge Mann spricht zu ihm: Das habe ich alles gehalten von meiner Jugend an; was fehlt mir noch? (Mark 10:20 + Luk 18:21)
    Das dieses nicht verkehrt ist hatte JESUS nicht als falsch geachtet
    Markus 10:21 Da blickte ihn Jesus an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm:
    Also Wissen, was so alles in der Bibel steht, ist nicht ganz verkehrt. Dennoch fehlt oft der Blick JESU siehe —
    Offenb 3:17 Denn du sprichst: Ich bin reich und habe Überfluß, und mir mangelt es an nichts! — und du erkennst nicht, daß du elend und erbärmlich bist, arm, blind und entblößt.
    Hier ist solch ein Wissen, wo keiner mehr etwas dazu beitregen kann. Das grenzt schon an Hochmut. Ein altes Sprichwort im altem Deutschen — Hochmut kommt vor dem Fall. Uns fehlt der eigentliche Blick JESU wie es zu den Laodizea gesagt wurde –
    Offenb 3:18 Ich rate dir, von mir Gold zu kaufen, das im Feuer geläutert ist, damit du reich wirst, und weiße Kleider, damit du dich bekleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar wird; und salbe deine Augen mit Augensalbe, damit du sehen kannst!
    Da kommt dann die Frage auf: — In welcher der Gruppe bin ich, wo JESUS sagen wird : — Komm her an meiner Seite — oder — hinweg mit dir, ich kenne dich nicht. — Siehe in Matth 15:1-14 die zehn Jungfrauen.
    Nach meiner Erfahrung will heute das kaum noch einer hören unter den christlichen Kreisen.
    ….
    liebe Grüße euch
    Karlheinz
    —-
    kallemann001@aol.com

Schreibe einen Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.